Neuer Artikel über die Geschichte der Saalfelder Bibliothek in den „Rudolstädter Heimatheften“ September/Oktober 2013 erschienen!

(Foto: Dieter Konek und Layout: RegioWerbung Stapelfeld, Saalfeld)
Leser der neuen Ausgabe „Rudolstädter Heimathefte“ haben ihn sicherlich schon bemerkt – den Artikel „Mut zur Zukunft – die Saalfelder Bibliothek“.

Und doch gibt es eine Reihe Saalfelder, die sich zwar gern in ihrer Bibliothek aufhalten, aber wenig über die fast 85jährige Geschichte dieser Einrichtung wissen.
Schade, denn sie hat etwas vorzuweisen, was in der heutigen Zeit dringend gebraucht wird: Menschen, die mit ihrem Wissen, Können und Zukunftsvisionen dafür gesorgt haben, dass sich die Bibliothek trotz der vielen Unbilden in den verschiedenen Gesellschaftsepochen zu einer erfolgreichen und gefragten kommunalen Einrichtung entwickeln konnte. Diese „Manager“ werden im neuen Zweiteiler thematisiert.
Neue Dokumente aus dem Saalfelder Stadtarchiv und Familienarchiven von Privatpersonen machten diese Publikation möglich.

In der nun vorliegenden September-Oktober-Ausgabe der „Rudolstädter Heimathefte“ werden im 1. Teil unter der Überschrift „Aus kleinsten Anfängen heraus entwickelt – von Paul Günßler bis Helmut Beck“ die Jahre von 1930 bis Anfang 1950 behandelt.

In diesem Zusammenhang bittet die Autorin um Hilfe:

Es geht um die verdienstvolle Bibliothekarin Maria Anna Christophea Renner, geboren am 4. April 1908 in Neuß/Rhein. Sie war vom 1. Oktober 1943 bis 30. September 1950 Leiterin der Saalfelder Stadtbliothek. In der Meldekartei Saalfeld ist ihre Adresse bis Juni 1959 registriert.
Danach verliert sich ihre Spur.
Wer kann zu ihrer Person bzw. weiteren Lebensweg Angaben machen oder besitzt ein Foto (vielleicht in Zusammenhang mit anderen Personen ihres privaten oder dienstlichen Umfelds) von ihr?
Wir wären für weiterführende Informationen sehr dankbar.

Ansprechpartner sind die Leiterin Frau Runkewitz oder Frau Hockarth, die Autorin des Artikels, über folgende Adressen:

*Homepage: www.bibliothek-saalfeld.de / Kontakt
*Telefon: 03671-598451 oder -450
*Hausanschrift: Stadt- und Kreisbibliothek/Markt 7/ 07318 Saalfeld.

Natürlich freuen wir uns auch über andere Dokumente zur Saalfelder Bibliotheksgeschichte (einschließlich ihrer Zweigbibliothek in Gorndorf).

Der Teil 2: „Die Kinderbibliothek liegt in der Wüste: Von Inge Mehlhorn bis Madlen Runkewitz“ erscheint in der Ausgabe November/Dezember 2013.

Ein Tipp zum Schluss:

Die vom Landkreis Saalfeld-Rudolstadt herausgegebenen „Rudolstädter Heimathefte“ zu lesen lohnt sich in jedem Fall, denn Dank gut recherchierter und interessant geschriebener Artikel verschiedener Autoren erhält man ein vielschichtiges Bild über das „Städtedreieck“ im Landkreis und darüber hinaus.

Cornelia Hockarth
Stadt- und Kreisbibliothek Saalfeld
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige