Patenschaften nicht nur in Jena

In der letzten Printausgabe vom "Anzeiger" (Ausgabe Saalfeld) wurde auf Seite 2 sehr ausführlich von einer Flüchtlingsinitiative in Jena berichtet. Einer der Paten wurde porträtiert und seine Arbeit mit Flüchtlingen beschrieben. Ich halte diese Arbeit für außerordentlich wichtig. Auch ich bin der Meinung, dass es ein Gebot der Mitmenschlichkeit ist, Menschen, die vor Not, Krieg und Todesgefahr zu uns fliehen, eine neue friedliche Heimat zu bieten.

Allerdings bin ich verwundert, dass dieser lesenswerte Bericht in der Saalfelder Ausgabe des Anzeigers erscheint. Mehrere an die Saalfelder Redaktion gerichtete Pressemitteilungen der "Neue Nachbarn Rudolstadt" wurden kommentarlos ignoriert. "Neue Nachbarn Rudolstadt" ist eine Initiative mit mittlerweile ca. 170 ehrenamtlichen Helfern. In 15 Arbeitskreisen (u.a. DeutschlehrerInnen, Fahrradwerkstatt, Kleiderkammer, Arbeit und Ausbildung etc.) engagieren sich die "Neuen Nachbarn Rudolstadt" für und mit den Flüchtlingen in der Gemeinschaftsunterkunft auf dem Gelände des ehemaligen Krankenhauses in Rudolstadt. Selbstverständlich gibt es bei den "Neuen Nachbarn Rudolstadt" auch einen Arbeitskreis "Patenschaften". Ca. 30 Paten begleiten die Asylbewerber zu Behördengängen, helfen dabei, sich in der für die Flüchtlinge neuen Heimat einzuleben. Für Menschen, die ihren Aufenthaltstitel bereits erhalten haben, bemühen sich die Paten um Wohnungen, Arbeitsplätze, Familiennachführung und viele andere arbeits- und zeitintensive Angelegenheiten.

Wer sich im Raum Rudolstadt, Saalfeld, Bad Blankenburg in die Arbeit für und mit Flüchtlingen einbringen möchte, muss also nicht unbedingt nach Jena. Vor Ort ist genug zu tun...

Die "Neuen Nachbarn Rudolstadt" laden Interessenten sehr herzlich zum 10. Vernetzungstreffen am 08. Februar 2016 ein. Um 17:30 Uhr treffen sich die "Neulinge" im Fagott (Kirchhof, gegenüber Staadtkirche). Um 18:00 Uhr gehts im evangelischen Gemeindesaal in der Ludwigstraße in großer Runde weiter. In dieser Runde wird über Neuigkeiten informiert, berichten die Arbeitskreise über ihre Arbeit und es findet Erfahrungsaustausch statt.

Weitere Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit den "Neuen Nachbarn Rudolstadt" bestehen jeden Mittwoch. Von 16:00 bis 18:00 Uhr findet im CLUB der Gemeinschaftsunterkunft (Eingang Oststraße, gleich links) ein Begegnungscafé statt. Mit Flüchtlingen ins Gespräch kommen, Berührungsängste abbauen, einander begegnen. Auch zu diesen Mittochs-Treffen sind offene, an Flüchtlingsarbeit interessierte Menschen herzlich eingeladen.
_________________________________________________________________

Der Veranstalter behält sich gegenüber Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheiunung getreten sind, das Haausrecht vor.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige