Sitzendorfer unter Druck: Dampftreffen und 100 Jahre MAN-Dampfmaschine

Thor-Ralf Breuer (14 Jahre) und Cora Blasse (9 jahre) aus Sitzendorf mit ihren Dampfmaschinen. Foto: Andreas Abendroth
Sitzendorf: Bauernmuseum | Sitzendorfer unter Druck

15. Sitzendorfer Dampftreffen vereint Generationen

Von Andreas Abendroth

SITZENDORF. „Alle Altersklassen sind beim Dampftreffen in diesem Jahr vertreten“, betont der Cheforganisator des Events, Bringfried Detelmann.
Dabei meint der Wahlsitzendorfer aber nicht alleine das Alter der technischen Maschinen, welche am Wochenende ausgestellt und vorgeführt werden. „Unsere Attraktion im Sitzendorfer Regionalmuseums, eine MAN-Dampfmaschine, wird 100 Jahre alt“, berichtet er.
Steht das diesjährige Treffen auch unter dem Zeichen dieses Maschinenjubiläums, geht es Bringfried Detelmann aber bei Weitem um viel mehr. Die Dampftreffen vereinen Generationen. „Ältester Teilnehmer ist der 87-jährige Maschinenspezialist Harry Voigt aus Schwarzmühle. Aber auch die neunjährige Cora Blasse und der 14-jährige Thor – Ralf Breuer werden mit vor Ort sein“, so Detelmann.
Thor – Ralf ist ein aufgeweckter Jugendlicher, der sich für Technik interessiert. „Ich bin als Kind immer zu den Dampftreffen ins Bauernmuseum gegangen. Hier konnte ich die Maschinen anschauen, sie auch in Funktion erleben“, erzählt er.
So eine Dampfmaschine wollte er auch besitzen. So nervte er die Eltern solange, bis ein Bausatz zu Weihnachten unterm Baum lag. „Ich habe mich riesig gefreut. In der Anleitung stand, dass die Bauzeit vier Stunden beträgt. Nach zwei Stunden hatte ich die Dampfmaschine einsatzbereit“, berichtet Thor – Ralf mit ein wenig Stolz in der Stimme. Heute besitz er fünf solcher Maschinen. Darunter eine kleine Werkstatt. Mittels Dampf werden über Transmissionen eine Säge, eine Bohrmaschine und ein Schleifbock angetrieben. Stolz ist er auch auf seine Konstruktion einer dampfbetriebenen Seifenblasenmaschine. Das Prunkstück ist eine Dampffeuerwehr. „In Vorbereitung des Dampftreffens habe diese komplett auseinander genommen, alles gereinigt und wieder montiert“, berichtet er. „Zum Treffen wird sie dann mit Druckluft betrieben“, wird angefügt. Die Feuerwehr kann mittels Druck Wasser über zwei Schlauchanschlüsse je einen halben Meter weit spritzen.
In seiner Freizeit beschäftigt sich der junge Mann aber nicht nur mit Dampfmaschinen. Er ist in der Jugendfeuerwehr aktiv, baut nach Schaltplänen kabelferngesteuerte Autos. „Später einmal möchte ich Elektroniker werden“, betont er.

INFORMATIONEN:
- 15. Sitzendorfer Dampftreffen
- 27. und 28. April, 10 – 17 Uhr
- Bauernmuseum Sitzendorf
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige