Ansichtssache: Richtig Schwein gehabt

Richtig Schwein gehabt

Von Andreas Abendroth

Keiner soll behaupten, mein Redakteursjob sei nicht abwechslungsreich. Es ist Mittwochmorgen, 6.30 Uhr. Es dämmert. Ich fahre auf der A71, bin kurz vor der Ausfahrt Gräfenroda. "Noch eine Viertelstunde, dann habe ich meinen ersten Termin", denke ich mir so.
Mit einmal schlingert und rumpelt mein Auto. Mit beiden Händen halte ich das Lenkrad fest, das Auto in der Spur. Alles andere geht wie automatisiert. Rechts blinken, auf dem Standstreifen zum Halten bringen, Warnblinkanlage an.
Hinter mir hält ein Kleintransporter mit UH am Kennzeichen. Der Fahrer schaltet seine gesamte Rundumleuchtenanlage an. Wie sich herausstellt, fährt der Fahrer eines Begleittransportfahrzeuges für Schwerlasttransporte seit Arnstadt hinter mir. Und er hat bemerkt, dass urplötzlich bei mir etwas nicht mehr stimmte.
Wie sich herausstellt ist mein Vorderreifen auf der Fahrerseite geplatzt. Zum Glück muss ich nur das Rad wechseln und dann geht es weiter. Meine innere Stimme sagt mir aber: "Du hast richtig Schwein gehabt!" Und ich freue mich, dass ich das beim Fahrsicherheitstraining erlernte noch nicht vergessen habe. Sicherheitshalber klopfe ich doch noch dreimal auf Holz...
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 15.10.2014 | 13:06  
Andreas Abendroth aus Saalfeld | 16.10.2014 | 07:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige