Buchlesung im Schaubergwerk Morassina mit dem Autor Jörg Nowack

Wann? 22.03.2014 17:00 Uhr

Wo? Schaubergwerk Morassina, Schwefelloch, 98739 98739 Schmiedefeld DE
  98739 Schmiedefeld: Schaubergwerk Morassina | Lesung am 22. März 2014 in der stahlblauen Grotte des Schaubergwerkes »Morassina« in Schmiedefeld

Haben Sie Kinder oder Enkel, die gern lesen? – Ja? – Dann können Sie sich echt glücklich schätzen!
Viel schlechter geht es da dem Verleger und dem Cheflektor des Kinkerlitzchen-Verlags. Diese beiden Büchermenschen haben Enkelkinder, die sich geradezu weigern, ein Buch in die Hand zu nehmen, um zu lesen. Mit Engelszungen reden sie auf Anna und Tim ein, damit die Kinder lesen. Doch vergebens! Selbst ein Buch, das sie Weihnachten auf dem Gabentisch finden, kann sie nicht locken. Dabei ist gerade dieses Buch des Autors Felix Grimmig mit dem Titel »Die Fee Leselust« entscheidend für die beiden Kinder und den Fortgang der Handlung. Grimmig erzählt in seinem Buch, das vom Kinkerlitzchen-Verlag herausgegeben wird, die Geschichte der Fee, die den Menschen die Lust aufs Lesen gibt. Den Autoren aber macht sie Lust darauf, neue, interessante und spannende Bücher zu schreiben. Durch einen Zufall hört nun diese Fee, die just im richtigen Moment dem Manuskript entstiegen ist, von der Sorge der Großväter über ihre Enkelkinder. Und sie beschließt, ihnen zu helfen. Schließlich nimmt sie Anna und Tim, die ihre Warnung nicht ernst nehmen, über Nacht die Fähigkeit, lesen zu können. Der letzte Schultag vor den Winterferien wird für die Kinder zum Desaster! Nun ist guter Rat teuer. Da besinnt sich der Opa des Jungen einer Geschichte, die er von einem Urahn hörte. Und plötzlich erscheint ein Silberstreif der Hoffnung am Horizont. Vielleicht gibt es doch eine Möglichkeit, die Fee umzustimmen. Aber werden die Kinder es allein schaffen? Ohne jede Hilfe der Erwachsenen müssen sie losziehen, um ins Reich der Fee zu gelangen.
Auf ihrem spannenden Weg finden sie neue, interessante Freunde und erfahren, wie Bücher gemacht werden, was dazugehört, ein Büchermensch zu sein und weshalb Bücher so ungeheuer wertvoll sind für das Überleben der Phantasie sowie das Überleben der Menschheit. Doch werden sie letztendlich auch ihre Lesefähigkeit zurückbekommen?
Der Autor zeigt in diesem Roman, dass die deutsche Sprache nicht langweilig ist und dass man keinesfalls auf Anglizismen zurückgreifen muss, wenn man spannend erzählen will.
»Kinkerlitzchen für die Leselust« ist keine ausgesprochene Kinderlektüre. Es richtet sich vielmehr an alle Eltern, Großeltern, Verwandte, Paten, Erzieher und Lehrer, die das Virus des Lesens an die Jüngsten weitergeben können, dürfen und sollen. Doch natürlich auch sind alle Kinder ganz herzlich eingeladen, dieses Buch zu lesen!
Die Stimme einer Rezensentin: »… dass es wohltuend ist, wenn man ein Buch lesen darf, das offensichtlich von jemandem geschrieben wurde, der ein absolutes Gefühl für Sprache, Satzbau, Grammatik und Rechtschreibung besitzt. Eine Perle!!!«

Zum Autor:
Jörg F. Nowack wurde in den frühen 1960er Jahren in Nebra geboren. Er ging bereits in jungen Jahren in der dortigen Volksbuchhandlung ein und aus. Schnell fand er so den Weg zum Buch, zu den Märchen, Sagen, Fabeln und Geschichten der Welt. Bücher und die deutsche Sprache sind und waren immer das Leben des Autors. Er ist Staatswissenschaftler, Mediengestalter und arbeitet neben seiner Tätigkeit als Autor auch als Lektor in Rudolstadt. Dort wohnt er auch mit seiner Familie, zu der mittlerweile zwei Enkel gehören. Der größere der Enkel brachte ihn im Sommer 2012 auf die Idee zu den »Kinkerlitzchen«.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige