Hans-Joachim Spanntig ist Burgherr und hat sich sein eigenes Königreich geschaffen

Hans Joachim Spanntig in mitten seines Königreiches.
 
Aus vielen kleinen Steinen ist die Burganlage liebevoll zusammengesetzt.

„Gestatten, ich bin Burgvoigt Hans von Katzenstein. Mein kleines Königreich kann ich mit wenigen Schritten umrunden. Es umfasst ganze 40 Quadratmeter meines Gartens“, erklärt Hans-Joachim Spanntig – der ein ganz besonderes Hobby frönt. Denn der Thüringer hat sich in acht Jahren harter Fleißarbeit seinen Burgen-Traum verwirklicht. Den Namen gaben ihm einst seine Kinder.

Entstanden ist so die größte Burganlage am Fluss Katze - der hinter seinem Grundstück in Katzhütte fließt. Zwei Burgen und ein Schloss nennt er nun sein eigen. 13 fast meterhohe Türme recken sich in den Himmel, der Burggraben führt Wasser für das Wasserrad und es gibt Straßen und Plätze. In den Abendstunden lassen Solarleuchten und Kerzen die Burg heimelig erstrahlen.

„In Camburg habe ich in einem Garten einmal eine ähnliche, kleine Burg gesehen. Das hat mich so fasziniert, dass ich dann auch auf einer großen Palette zu bauen begonnen habe.“ Für Inspirationen zum Burgen-Bau ging es von nun an für die ganze Familie auf Besichtigungstouren. Frau Andrea ist bei den Bauplänen ihres Mannes schnell mit im Boot. In Thüringen haben beide fast jede Burg besucht. „Die Osterburg bei Weida gefällt uns am besten.“ Auch Burgen in Sachsen, Sachsen-Anhalt sowie an Rhein und Mosel haben die Thüringer erkundet sowie Ansichtskarten und Prospekte gekauft. Diese füllen nun akribisch geordnet mehrere Ordner im Schrank. Auch das Internet nutzt der Burgenbauer zur Recherche. „Ich bin immer wieder fasziniert vom Leben auf einer Burg. Deshalb gibt es auch in meinen Burgen Leben. Mehr als 30 Figuren sowie Pferde und Kanonen habe ich in der warmen Jahreszeit aufgestellt. Historisch gesehen ist alles korrekt, sie passen alle in etwa ins 15. Jahrhundert.“

Tausende und Abertausende von Steinen hat Hans-Joachim Spanntig in all den Jahren Stück für Stück zusammengetragen und verbaut. Jeder Spaziergang wurde von nun an zum Sammeln von Baumaterial genutzt. Das Praktische: Die Steine passen in die Hosentasche. Mit einem speziellen Fliesenkleber werden sie dann miteinander verbunden. „Alleine für einen Burgturm gehen drei Beutel drauf.“ Die Palette ist recht schnell für die vielen neuen Ideen zu eng. Somit entsteht im Garten ein Burgberg, gebaut aus großen Steinen und 50 Säcke Zement. Das kleine Königreich entwickelt sich von nun an stetig weiter. Die gesamte Anlage ist nicht das Abbild einzelner bekannter Burgen, sondern ganz der Fantasie vom Erbauer entsprungen. Die vielen Arbeitsstunden für dieses Projekt kann Hans-Joachim Spanntig nicht mehr zählen. Hat er dann doch noch etwas Freizeit, so legt der Burgenbauer gerne einen Ritterfilm aus seiner großen Sammlung zur Entspannung ein. Burgen sind eben immer präsent.

Sitzt Hans-Joachim Spanntig, alias Burgvoigt Hans von Katzenstein, heute gemütlich in seinem Garten, genießt er nur noch seine Burganlage. Denn er hat den Entschluss gefasst: „Ich baue nicht mehr weiter, meine Pläne habe ich alle verwirklicht, mein Königreich steht. Mit Reparaturen, bedingt durch Witterungseinflüsse oder Schäden von unserer Katze habe ich immer wieder genügend zu tun.“ Als Burgherr hört eben die Arbeit niemals auf.

Hintergrund:
- Die Burganlage von Hans-Joachim Spanntig steht in Katzhütte, Neuhäuser Straße 100.
- Sie ist vom Gartenzaun aus gut zu sehen.
1
2
1
1
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 15.06.2016 | 13:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige