Kinder, wie die Zeit vergeht! Crösten ist 666 und seine Schule 125 Jahre alt. Am Samstag wird gefeiert

Eine Zeichnung der Schule in Crösten. (Foto: Archiv Klaus Wiefel)
Saalfeld/Saale: ... |

Die letzten Monate hat Ortschronist Klaus Wiefel wohl mehr Zeit in Archiven als zu Hause verbracht. Doch die Zeit war nicht vertan - er sammelte Material für das 125-jährige Jubiläum der Neuen Schule Crösten. Am Samstag wird in der Ortslage zünftig gefeiert.

Wer Klaus Wiefel besucht, trifft ihn fast immer bei irgendeiner Arbeit. Untätigkeit und der Mann im blauen Arbeitsanzug mit dem Blick, der stets Neues ergründen will, passen nicht in einen Zusammenhang.
Wiefel wischt sich die Hände an einem Handtuch ab und geht voran in sein Büro. Dort fährt er seinen Laptop hoch und hofft, auf Anhieb alle wichtigen Ordner zu finden. Seit vielen Monaten sammelt Wiefel, der nebenbei Ortschronist von Wöhlsdorf bei Saalfeld ist, Informationen über die Schule im wenige Steinwürfe entfernten Crösten. Das Gebäude ist 125 Jahre alt. Was dort so alles passierte, hat der geschichtsinteressierte Mann zusammengetragen. Dafür verbrachte er unzählige Stunden in Archiven und Museen, trug Briefe, Protokolle, Zeichnungen und Fotografien zusammen.

Auch arme Leute sollten sich bilden


"Im 19. Jahrhundert gab es eine Schulreform, die besagte, dass sich auch die einfachen Leute bilden sollten", erzählt Klaus Wiefel. "Deshalb eröffnete man 1851 eine Schule in Crösten mit 53 Schulkindern. Der Saalfelder Stadtteil Beulwitz bildete mit seinen Ortslagen Crösten, Wöhlsdorf und Aue am Berg eine eigene Schulgemeinde. Ab 1900 war der Schulbesuch kostenlos."
Weil die alte Schule irgendwann nicht mehr ausreichte, wurde im August 1890 ein neues Gebäude in der Straße der Freundschaft eingeweiht. "1913 besuchten schon 100 Kinder die neue Schule, weshalb ein zweiter Klassenraum eingerichtet wurde", recherchierte Ortschronist Wiefel.
Während des Krieges wird die Schule als Erntekindergarten genutzt und nach dem Zweiten Weltkrieg als Kindergarten umfunktioniert - es ist einer der ersten in der DDR.

Schule, Hort und Kindergarten - das Gebäude war immer für Kinder da


Zeitweise sind in dem Gebäude Schule, Hort und Kindergarten gemeinsam untergebracht.
Heute ist es das Domizil vom "Zwergenhaus" mit 45 Plätzen.
Die Recherchearbeit von Klaus Wiefel ist nun beendet, denn am Wochenende soll die vollständige Chronik vorliegen. Samstagnachmittag feiert Crösten 666 Jahre Ersterwähnung und 125 Jahre "Neue Schule" zugleich. An die Besucher hat Klaus Wiefel eine Bitte: "Wir bereiten eine Ausstellung von Schulutensilien der vergangenen 125 Jahre vor. Vielleicht hat jemand noch Schulranzen, Tintenfässer, Brottaschen, Zuckertüten oder Schulbücher. Wer uns etwas bringt, bekommt natürlich alles zurück." Hocherfreut wäre der Ortschronist über ein Klassenbuch oder ein Schuleinführungskleid aus alter Zeit.


Zur Sache:
Termin: 666 Jahre Ersterwähnung Crösten und 125 "Neue Schule" werden am 29. August ab 13.30 Uhr in Schule und Dorf gefeiert.
Höhepunkte: Kinderfest in der Schule, Straßenfest entlang der Dorfstraße Crösten, altes Handwerk, Streichelzoo, Feuerwehr, Kutschfahrten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 25.08.2015 | 16:48  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 25.08.2015 | 19:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige