Lebensstücke - Moh Camara ein bildender Künstler und Rapper aus Westafrika

Moh Camara sprüht vor Lebensfreude. Seine Bildern spiegeln die verschiedensten Facetten des Lebens und der Kulturen wieder. Foto: Andreas Abendroth
Lebensstücke

Die ganz persönlichen Ansichten des Moh Camara

Von Andreas Abendroth

SAALFELD. Im Landratsamt treffe ich auf Moh Camara. Ein junger Künstler, der mich schnell mit seiner Lebensfreude, seiner positiven Art begeistert. Wir verständigen uns halb englisch, halb deutsch und ich merke, er reflektiert Ansichten, die uns gar nicht mehr so bewusst sind.

„Seit 2010 lebe ich mit meiner Frau und unserem Sohn in Saalfeld. Darüber bin ich richtig glücklich. Doch beobachte ich die Menschen in der Stadt, habe ich oftmals das Gefühl, sie sind sehr einsam. Zum Einkauf und zur Arbeit verlassen sie ihr Haus. Sonst ziehen sie sich eher in ihre Wohnung zurück“, betont der junge Künstler.

Moh wurde in Guinea, Westafrika, geboren, lebte als junger Mensch in den großen Städten von Benin und Mali, studierte in Ghana.
„Dort geht das Leben etwas anders zu. Man arbeitet natürlich auch für seinen Lebensunterhalt. Aber man trifft sich mit den Freunden auf der Straße, in der Natur. Und richtige Freunde sind wichtiger als alles Geld“, berichtet er.
„Sieht man dort beispielsweise eine Oma, die sehr traurig aussieht, spricht man sie an: Hallo Mama, was ist los? Das geht hier gar nicht. Das Misstrauen ist viel zu groß“.

„Wenn man etwas tut, sollte man es mit dem Herzen tun.“, Moh Camara

Diese gesammelten Lebenseinflüsse und Eindrücke spiegelt er in seinen zeichnerischen Arbeiten wieder. Das Leben in Westafrika, das Aufeinanderprallen von Kulturkreisen – Problem, Träume, Anmut. Bis hin zur Apokalypse, wenn jeder nur an sich und das jetzt denkt.
„Mit meinen Bildern und in meiner Musik, kann ich meine Gedanken weiter geben. Ich habe zuvor immer genau überlegt, welche Botschaft sie enthalten sollen. Manchmal auch kritisch, aber immer ehrlich “, so Moh Camara.
Seine Lebensfreude, sein künstlerischen Können in Sachen Malerei und Musik, möchte Moh Camera gerne hier in der Region weitergeben. Sich in die europäische Gesellschaft als Weltenbürger einbringen.

Eine Ausstellung mit Arbeiten des Künstlers Moh Camera ist bis zum 30. November im Landratsamt in Saalfeld zu besichtigen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige