Meerjungfrau wartet sehnsüchtig auf den Frühling

Noch herrscht Ruhe rund um die Stauseeregion. Mit dem Frühling kehrt wieder das Leben zurück. Man kann auf Wandertour gehen oder dem Wassersport frönen. Die 3. Thüringer Meerjungfrau, Julia Könitzer, möchte den Menschen die Einzigartigkeit des "Thüringer Meeres" näher bringen. Foto: Andreas Abendroth
Meerjungfrau wartet sehnsüchtig auf den Frühling

Thüringen hat eine der eindrucksvollsten Wasserlandschaften Deutschlands

Von Andreas Abendroth

HOHENWARTE. „Ich freue mich schon riesig darauf, dass es bald wieder wärmer wird und hoffentlich die Sonne öfters scheint“, sagt Julia Könitzer. Die junge Frau blickt dabei sehnsüchtig über den Wasserbereich an der Sperrmauer oberhalb der Ortslage Hohenwarte. Nebel über dem Wasser, eine Temperatur von zwei Grad und matschiger Schnee sind ja auch nicht gerade sehr einladend.
Doch sie ist auch eine besondere Person. Eine Meerjungfrau. Lachend sagt sie: „Nein, nicht eine a la Arielle, sondern die 3. Thüringer Meerjungfrau“.
Doch wie kommt man zu solch einem Titel? „Der Förderverein Bleiloch-Hohenwartestausee e.V. hatte erstmals im Januar 2008 diese Symbolfigur ins Leben gerufen. Am 5. August 2012 endete die Amtszeit der 2. Thüringer Meerjungfrau. Man suchte nun wieder eine junge kompetente Frau, welche das „Thüringer Meer“, für die nächsten zwei Jahre repräsentieren möchte. Ich habe mich beworben und wurde aus vier Bewerberinnen ausgewählt“, berichtet die derzeitige Amtsinhaberin.

„Im Frühjahr kehrt das Leben in der Natur und die Menschen in die Stauseeregion zurück.“, Julia Könitzer, amtierende Thüringer Meerjungfrau

Prädestiniert ist Julia Könitzer für dieses Amt garantiert. Aufgewachsen ist sie in Tanna im Saale-Orla-Kreis. Heute arbeitet und lebt sie in Saalfeld, im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Ihre ehrenamtliche Tätigkeit ist kreisübergreifend. „Eigentlich geht mein Engagement noch viel weiter. Die Einzigartigkeit, die landschaftlichen Reize der Region Hohenwarte- und Bleilochtalsperre, sollten weit über den regionalen Bereich bekannt sein. Es ist eine Perle Thüringens, welche ich den Menschen nahe bringe. Als Thüringer Meerjungfrau“, betont sie.
Antreffen kann man die Meerjungfrau auf Messen, zu Stadt- und Marktfesten. Für dieses Jahr hat sie bereits eine Einladung der Südtiroler Apfelkönigin vorliegen. Wird dort für das „Thüringer Meer“ werben.


INFOKASTEN:
- Das „Thüringer Meer“ gilt als die größte Stauseeregion Deutschlands.
- Fünf aufeinander folgende Stauseen bilden die rund 80 Kilometer lange Saalekaskade, die über die Strecke einen Höhenunterschied von 170 Metern aufweist und insgesamt rund 410 Millionen Kubikmeter Wasser staut.
- Hier kann man Wandern aber auch Wassersport betreiben.
- Die Amtszeit der 3. Thüringer Meerjungfrau endet im Sommer 2014.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige