Projekt in der Chrisse(CJZ-Saalfeld e.V.): „gewaltFREI im MITEINANDER“

Saalfeld/Saale: Kinder-und Jugendeinrichtung CJZ-Saalfeld e.V. | Von Kerstin Lander

In der Nähe des Saalfelder Hallenbades kam es im vergangenen Winter zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung unter Jugendlichen. Infolgedessen musste ein Mädchen in der Thüringen Klinik Saalfeld stationär behandelt werden.

Diese Problematik wurde vom Christlichen Jugendzentrum Saalfeld e.V. ( „Chrisse“) aufgegriffen und mündete in dem Projekt. „gewaltFREI im MITEINANDER“.
Von Februar 2012 bis letzten Freitag nahmen insgesamt 24 Jugendliche an diesem Vorhaben teil.

Die Mitarbeiterinnen der „Chrisse“, Kathrin Zander und Angelika Erbe, organisierten
vom 2.- 4.März 2012 ein Trainingscamp im Freizeit – und Jugendhaus Unterhain.
Dipl. Sozialpädagoge Martin Baumgärtner- Heppner leitete die Jugendlichen kompetent durch dieses Camp. Weitere Fachkräfte und Pädagogen des Landkreises unterstützten punktuell das Projekt.

Insgesamt fanden 9 Arbeitstreffen mit den Kindern und Jugendlichen statt. Einen Besuch beim Amtsgericht Rudolstadt hatten die Jugendlichen ebenso „auf dem Zettel“, wie die Teilnahme an einer Gerichtsverhandlung.

Kathrin Zander und Angelika Erbe organisierten Elternabende-und Gespräche rund um dieses Projekt. Auf die Rolle der Eltern als Unterstützer ihrer Kinder wurde hier das Hauptaugenmerk gelegt.

Mit viel Fleiß, Offenheit und Engagement beteiligten sich die Jugendlichen am Erarbeiten von Verhaltensweisen, wenn ihnen u.a. Gewalt begegnet. In demokratischen Aushandlungsprozessen erarbeiteten sie unter anderem auch ihre Hausordnung für die „Chrisse“.

Ein sicherlich anstrengendes Highlight war das „Geocatching“ in der Nähe der Fasanerie in Schwarzburg. Mithilfe eines GPS-Empfängers mussten die Jugendlichen am 30. Juni 2012, anhand von Koordinaten, ihren Weg bestimmen und finden. Damals schien noch die Sonne. Es war ein ungewöhnlich heißer Tag. Familie Konradi aus Sitzendorf unterstützte die beiden Betreuerinnen bei dieser erlebnispädagogischen Aktion.

Am vergangenen Freitag fand dann die Abschlussfeier auf der Saalfelder Friedenshöhe statt. Jede(r) Jugendliche erhielt ein Abschlusszertifikat. Alle Beteiligten ließen das Projekt und die stattgefundenen Aktionen Revue passieren.

Unser herzlicher Dank geht an die Menschen, die dieses Vorhaben und dessen gelungene Durchführung ermöglicht haben. Beteiligt waren auch die Stadt Saalfeld über den „Lokalen Aktionsplan Saalfeld/ Saale“, sowie der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt.
Damit ist das Thema aber nicht abgehakt. In der alltäglichen Arbeit des CJZ wird auch zukünftig auf ein gewaltFREIES MITEINANDER geachtet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige