Völkerverständigung mittels Kochtopf

Völkerverständigung mittels Kochtopf

Kulinarische Weltreise verbindet Kulturen / Ein Zeichen der Integration

Was die Regierenden rund um den Globus nicht schaffen, eine beständige, völkerübergreifende Friedenspolitik zu erreichen, wurde jetzt beispielhaft in der Diakonie-Begegnungsstätte Saalfeld-Beulwitz umgesetzt.
Kurzum könnte man sagen, hier erfolgte die Völkerverständigung mittels Kochtopf.
Das Ergebnis dieses Projekts ist ein Kochbuch, in dem Menschen einen Teil ihrer Kultur, in der Form von Rezepten, eingebracht haben.
Eine Türkin kocht zusammen mit einer Syrerin. Unterstützungen kommen aus Pakistan, Palästina, Albanien, dem Kosovo, Russland und Deutschland.
Vielfältigkeit und Multikulturalität werden hier von den Frauen, Jugendlichen und Kindern gezeigt.

Das sagten Bürger dazu:

„Gemeinsam wurden neue Sichtweisen und Beziehungen entwickelt.“
Claudia Penzold, Gemeinwesenarbeiterin und Leiterin der Begegnungsstätte Saalfeld-Beulwitz

„Das Projekt und das Buch ist ein wichtiger Beitrag zur Umsetzung der Saalfelder Erklärung für Toleranz und Zivilcourage und gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus.“
Matthias Graul, Bürgermeister der Stadt Saalfeld


„Es war keine einfache Aufgabe“, berichtet die Leiterin der Begegnungsstätte, Claudia Penzold. „Leider gibt es unter den Migranten auch Analphabeten und die Menschen kochen eher nach Gefühl als nach einem Rezept. Diese werden zumeist innerhalb der Familie weitergegeben.“
Über drei Jahre wurde gekocht, die leckersten Gerichte aus aller Herren Länder nahmen Einzug in das Buch.
Die zweite positive Seite dieses Projekts sind entstandene Netzwerke. Man blickt einmal über den eigenen Tellerrand hinweg. Entdeckt so, dass man sich in vielen Dingen gegenseitig helfen kann. Man überwindet Barrieren in den Köpfen, welche oftmals durch Glaubensrichtungen und gesellschaftliche Vorgaben errichtet wurden und sich über Generationen festgesetzt haben. Ein kleines regionales Projekt, an dem sich die große Friedenspolitik orientieren sollte.

Informationen

- Das multikulturelle Kochbuch trägt den Titel „Beulwitz – is{s}t vielfältig bunt“.
- Es enthält 30 Gerichte sowie Kurzinformationen zu den Ländern und Kulturkreisen
- Herausgeber ist die Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gemeinnützige GmbH, Gemeinwesenarbeit / Begegnungsstätte Beulwitz
- Informationen: www.diakonie-wl.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige