Wismuthalde am Schaubergwerk Morassina saniert von Studenten der Schiller-Universität Jena

98739 Schmiedefeld: Schaubergwerk Morassina | Arbeitseinsatz von Studenten der Schilleruniversität Jena an ehemaliger Wismuthalde am Schaubergwerk Morassina

Studenten vom Institut für Geowissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena waren gestern angereist und legten Teile der mittleren Wismuthalde im Schwefelloch frei. es war sicher nicht gerade eine einfache Arbeit.
Die SDAG Wismut war von 1951-1956 hier tätig, förderte 1,2 Tonnen „Erz“, so war der Codename für Uran, und hinterließen ihre Relikte ohne für eine Renaturalisierung zu sorgen. Infolge holte sich die Natur ihre Refugien wieder zurück.
Heute können wir behaupten das im Bereich der „Morassina“ fast alle Schürfgräben, Suchschächte, Stollen und Halden des Wismutbergbaus aufzufinden und erhalten geblieben sind.
Das ist ein Novum im Thüringer Schiefergebirge und war schon zwei Mal Thema zum bundesweiten Tag des Geotops.
Somit haben die Studenten unter Verantwortung ihres Mentors Dr. Thomas Vogt nicht nur Forstwirtschaft geleistet, sondern auch einen Beitrag zur Aufarbeitung der Wismutgeschichte im Raum Schmiedefeld geleistet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige