Wissensvermittlung: Unterricht mal anders

Solarakademie on tour. Dipl.-Päd. Uwe Flurschütz (li) überprüft den Versuchaufbau von Lukas Polster und Maximilian Immisch. Foto: Andreas Abendroth
Unterricht mal anders

Solarakademie lädt zu Experimenten im Bus ein

Von Andreas Abendroth

PÖSSNECK. „Es gibt immer verschiedene Möglichkeiten, Lernstoff Jugendlichen interessant zu vermitteln“, betont Dipl.-Päd. Uwe Flurschütz.
Gemeinsam mit seinem Kollegen Dipl.-Ing. Carsten Allenstein ist er deshalb mit einem großen, auffällig beklebten Bus auf Wissensvermittlungs-Mission in Thüringen unterwegs.
„Alles läuft unter der Thematik „Solarakademie on tour“. Wir wollen jungen Menschen das Thema einer nachhaltigen Energienutzung und Energieversorgung nahe bringen“, wird erläutert.
Danach wenden sich die beiden Wissensvermittler wieder den Schülern zu. Diese können an acht verschiedenen Arbeitsplätzen experimentelle Versuche durchführen. Fast nichts ist unmöglich. Einige Schüler bauen eine Windkraftanlage in Miniatur auf, andere beschäftigen sich mit dem Prinzip von Wärmepumpen, Solarzellen oder einer Brennstoffzelle als Antriebselement. Die Versuchsaufbauten sollen neugierig auf regenerative Energiequellen und deren Einsatzgebiete machen, aber auch die Grenzen aufzeigen. Die in den Experimenten gewonnenen Messergebnisse werden gespeichert und können später noch im normalen Unterricht genutzt werden.

„Solch eine Möglichkeit der praktischen Wissensvermittlung muss man einfach unterstützen.“, Bert Rupprecht, Energieberater der Stadtwerke Jena-Pößneck.

Wichtig ist bei dieser Art des Unterrichts auch das Vorbildprinzip. So wird der Technikbus selbst mittel Gas angetrieben. Außerdem verfügt er über eine eigene Photovoltaikanlage zur Stromversorgung der Arbeitsplätze, der Heizung und der Multimediaanlage.
„In unserem hochmodern ausgestatteten mobilen Labor wollen wir nicht die Aufgaben der Lehrer übernehmen. Wir möchten ergänzend zum Physikunterricht und zur Berufsorientierung tätig sein“, so Uwe Flurschütz.
Natürlich ist der Einsatz der mobilen Solarakademie auch mit Kosten verbunden. Diese werden dann von verschiedenen Stadtwerken, Energieversorgern aber auch Schulfördervereinen und Betrieben übernommen.

HINWEIS:
Vor zwei Jahren wurde in Eigeninitiative durch die RE-CON GmbH dieses einmalige Angebot für thüringische Schulen geschaffen. Mehr Infos: www.recongmbh.eu
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige