Der Spaß liegt im Abenteuer: Ingo Götze hat das Wandern für sich entdeckt

Naturführer Ingo Götze bildet sich ständig weiter. Seine Spezialstrecke sind die heimischen Orchideen.
 
In 10 Jahren fanden 127 Sonntagswanderungen statt. (Foto: Privat)
Das Jahr 1999 verändert das Leben von Ingo Götze. Ein schwerer Verkehrsunfall hinterlässt seine Spuren, gefolgt vom beruflichen Aus. Beim Gehen ist er bis auf weiteres auf Krücken angewiesen – so die Prognose der Ärzte. Der Marathonläufer und Volleyballer nimmt dies nicht hin. „Ich habe mich unter großen Anstrengungen in einem Jahr zurück in ein fast normales Leben gekämpft, kann ohne Stock laufen“, erzählt der Saalfelder mit Stolz. Beruflich orientiert er sich neu, macht eine Ausbildung zum Naturführer im Thüringer Schiefergebirge. So ist er viel auf Tour, arbeitet in und mit der Natur. Als hauptamtlicher Naturführer im Kinder- und Jugenddorf Dittrichshütte erstellt er neue Wanderrouten und unternimmt Wanderungen, erklärt dabei Pflanzen, Tiere, Kräuter oder den Bergbau. „Die Arbeit mit den Kindern macht mir sehr viel Freude und lässt mich meine körperlichen Einschränkungen fast vergessen. Nur springen kann ich nicht.“

Schnell entsteht bei dem aktiven Saalfelder die Idee, auch regelmäßig am Wochenende Wanderungen für Erwachsene anzubieten. Interessante Strecken um die 20 Kilometer mit möglichst verschiedenen Höhepunkten, wie schöne Aussichten, Naturdenkmäler oder Sehenswürdigkeiten, werden zusammengestellt. „Bevor ich eine Wanderung mit einer Gruppe unternehme, gehe ich alleine auf Vorwanderung. Ich teste die Begehbarkeit der Strecke, die Öffnungszeiten der Sehenswürdigkeiten, die Verkehrsanbindung und natürlich die Qualität der gastronomischen Versorgung. Denn die meisten Wanderfreunde wünschen sich zum Mittag einen schönen Braten mit Klößen.“
Das Angebot der Sonntagswanderung mit vielen Erläuterungen des Naturführers kommt gut an, bis zu 40 Wanderfreunde gehen mit Ingo Götze regelmäßig auf Tour rund um Saalfeld, im Thüringer Schiefergebirge und in angrenzenden Regionen. In den vergangenen zehn Jahren sind so 127 Wanderungen zusammen gekommen. Ein Wanderfreund ist immer dabei, gefolgt vom 86-jährigen Alterspräsident mit 124 Teilnahmen.

Viele Ordner mit interessanten Informationen zu den Wanderrouten füllen das Regal im Arbeitszimmer des Naturführers. „Jeder Teilnehmer erhält am Treffpunkt einen Zeitplan, ein Höhenprofil, sowie eine mehrseitige Dokumentation zu den Höhepunkten der Wanderung. Das recherchieren im Vorfeld macht mir Spaß. Die Streckenkarte gibt es immer erst nach dem Mittag, damit keiner davon laufen kann.“ In all den Jahren geht nur einmal eine Wanderfreundin verloren, die nach längerem Suchen wiedergefunden wird.
Für das Jahr 2014 hat der Naturführer große Pläne, 16 regionale Wanderungen stehen auf seinem Plan. Davon sind acht neu erarbeitete Wanderstrecken. Es geht unter anderem nach Gahma, Jena, Burgk, Probstzella, Rothenstein oder Martinroda. Der Höhepunkt sind zwei Bergwanderwochen in Teneriffa zur Blütezeit der Tajinasten. Zum Jahresabschluss gibt es traditionell die WBVW - Weihnachtsbraten-Verdauungs-Wanderung mit einem Überraschungsziel. Jeder der möchte, ist immer herzlich zum mitwandern eingeladen. „Ich hoffe, dass ich noch lange auf Tour gehen kann und mein Körper die Belastungen mitmacht“, wünscht sich der 66-Jährige für die Zukunft.

Termin:
Wanderung mit Ingo Götze, 19. Januar 2014, Saalfeld-Dittrichshütte-Elisabetherfelsen-Bad Blankenburg, 23 Kilometer, Treffpunkt 8 Uhr Bahnhof Saalfeld, Anmeldung: 0172/3594670
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 08.01.2014 | 11:53  
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 08.01.2014 | 12:32  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 09.01.2014 | 17:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige