Thüringen zu Fuß - W wie Weg: Rundweg Lütsche-Flößgraben

Herbstlicher Blick auf den Lütsche Stausee.
Frankenhain: Talsperre Lütsche |

Der Stausee Lütsche, gelegen zwischen Frankenhain und Oberhof, ist zu jeder Jahreszeit ein Besuch wert. Um den See herum führt ein zwei Kilometer langer Weg. "Wer noch mehr erkunden möchte, dem sei der neue Rundweg Lütsche-Flößgraben mit 12 Kilometer Länge empfohlen", erklärt Hans-Georg Fischer, Bürgermeister in Frankenhain. Im Frühjahr 2016 wurde dieser neue Weg eröffnet - mit Unterstützung von Mitteln des Tourismusbudgets vom Ilm- Kreis und dem Biosphärenreservat im Thüringer Wald.

WEG-Name: Der Lütsche-Flößgraben wurde ursprünglich zum Flößen von Scheitholz genutzt, mit Baubeginn im Jahr 1671. Heute ist er ein Wanderweg und technisches Denkmal.

WEG-Start: Der Rundwanderweg ist von Frankenhain, Gräfenroda oder Oberhof gut erreichbar – auch ausgeschildert für Wanderer. Am Lütschstausee stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Hier befindet man sich direkt am Rundwanderweg.

WEG-Länge: Über12 Kilometer geht es durch landschaftlich reizvolle Gebiete.

WEG-Markierung: Der Weg ist mit einem Flößerhaken gekennzeichnet und mit Hinweistafeln beschildert.

WEG-Steigung: Auf dem mittelschweren Weg sind insgesamt 150 Höhenmeter zu überwinden.

WEG-Beschaffenheit: Die Waldwege sind gut ausgebaut, teilweise auch naturbelassen. Wanderschuhe sind empfehlenswert.

WEG-Pausen: Am Lütschestausee befindet sich ein Restaurant. Sitzgruppen, wie am Sieglitzteich, und Bänke laden unterweges zum Picknik ein.

WEG-Aussichten: Vom ausgebrannten Stein bietet sich eine schöne Aussicht in das Geratal und vom Tragberg blickt man auf die A71.

Interessant am WEGesrand: Viele Informationstafeln vermitteln Wissenswertes zu markanten Punkten, wie zum Mühlensteinbruch an der kleinen Hohen Warte, dem Oberen Sieglitzteich oder dem Ausgebrannten Stein.

WEG -Abstecher: Thematisch passend ist ein Besuch in der Heimatstube Frankenhain mit der Ausstellung zur Geschichte des Lütschedorfes (Anmeldung unter 036205/71646). Auch das Gartenzwergmuseum in Gräfenroda befindet sich ganz in der Nähe.

WEG-Besonderheiten: Der Wanderweg führt durch einen 38 Meter langen Tunnel. Weiterhin wird an einer Erweiterung des Weges Richtung Crawinkel gearbeitet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
5.253
Hans-Gerd Born aus Erfurt | 24.11.2016 | 21:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige