ACE zum Mautgesetz: Dieser Sackgasse bis ans Ende folgen

Stuttgart (ACE) 30. Oktober 2014 – Der ACE Auto Club Europa hat auf die Vorlage des Gesetzentwurfs zur Einführung einer Pkw-Maut in Deutschland ausgesprochen skeptisch reagiert.

In einer ersten Reaktion sagte der Vorsitzende des ACE, Stefan Heimlich: „Wir sehen nicht, wie die klaffende Finanzlücke von jährlich 7,2 Milliarden Euro mit diesem Mautkonzept geschlossen werden soll. Es ist purer Unfug eine Straßennutzungsgebühr einzuführen, wenn der nachweisliche Aufwand dafür größer ist, als der absehbare Nutzen. Damit müssen sich jetzt erst einmal die Parlamentarier befassen. Die große heilige Maut-Messe ist jedenfalls noch längst nicht gelesen.

Das politische Navigationssystem von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt scheint ein wenig verrückt zu spielen; es sagt nicht, bitte wenden, es sagt: Dieser Sackgasse bis ans Ende folgen."

Siehe auch: ACE-Positionspapier Verkehrswegefinanzierung

unter: www.ace-online.de/Presse/Pressemitteilungen
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige