Achtung: Neuer Virus im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt festgestellt

Saalfeld/Saale: Landratsamt | „Schmallenberg-Virus“ erstmals auch im Landkreis Saalfeld- Rudolstadt nachgewiesen

Für den Menschen besteht nach bisheriger Kenntnislage kein Gesundheitsrisiko.

Um es gleich vorweg zunehmen, laut Aussagen des Amtstierarztes DVM Zschimmer besteht für Menschen derzeit kein gesundheitliches Risiko.
Trotzdem ist das Veterinäramt verpflichtet, darüber zu informieren und Hinweise an die Bevölkerung zu geben.

In einer Schafhaltung des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt trat erstmals die Infektion mit dem „Schmallenberg- Virus“ (SBV) auf: Bei einem Schaflamm mit den für die Viruserkrankung typischen Missbildungen wurde im Thüringer Landesamt für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz (TLLV) das Virus nachgewiesen.

Als empfänglich für das „Schmallenberg-Virus“ gelten bisher Rinder, Schafe und Ziegen. Ob sich auch Wildwiederkäuer anstecken können, ist zurzeit noch unklar. Für den Menschen besteht nach bisheriger Kenntnislage kein Gesundheitsrisiko.

Übertragung

Das Virus wird mit großer Wahrscheinlichkeit durch Stechmücken und Gnitzen übertragen.

Symptome

Erwachsene Tiere zeigen nur milde Symptome wie Fieber, Verschlechterung des Allgemeinbefindens und Rückgang der Milchproduktion. Nach einer Ansteckung der Lämmer bzw. Kälber im Mutterleib kommt es aber zu schwerwiegenden Missbildungen sowie zu Früh- und Fehlgeburten. Es ist mit einer erhöhten Zahl von Schwergeburten zu rechnen!

Bekämpfungsmöglichkeiten mit Repellentien

Die derzeit einzige Bekämpfungsmöglichkeit ist in der Zeit des Gnitzenfluges die Behandlung der Rinder, Schafe und Ziegen mit Repellentien. Ein Impfstoff zum Schutz vor der Infektion ist noch nicht verfügbar. Derzeit ist noch nicht bekannt, inwieweit einmal infizierte Tiere immun gegen die Krankheit sind.

Aufforderung an die Landwirte

Die Landwirte sind aufgefordert, bei Beobachtung vermehrter Verlammungen bzw. Verkalbungen über ihren Tierarzt bzw. das Veterinäramt eine (gebührenfreie) Abklärungsuntersuchung zu veranlassen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige