Das Christkind und der Weihnachtsmann im Stress

In Deutschlands größter Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort werden vor den Festtagen zehntausende von Briefen beantwortet
Das Wetter war kalt und neblig. Der Weihnachtsmann kam deshalb vorsichtshalber mit dem Schlitten zur Arbeit, den er auf der Wiese am Ortsrand von Himmelpfort parkte. Dort wird er im Weihnachtspostamt bis zum 24. Dezember täglich die Briefe der Kinder aus aller Welt beantworten.

Am 10. November war ordentlich Trubel auf der Dorfstraße. Während Kinder und Eltern gespannt auf das Eintreffen des Weihnachtsmannes warteten, rangelten Fotografen um die besten Plätze. Die Deutsche Post öffnete ihre Weihnachtspostfiliale im brandenburgischen Himmelpfort nahe Fürstenberg an der Havel und übergab den Schlüssel offiziell an den Weihnachtsmann. "Hallo, ihr Lieben, der Weihnachtsmann ist wieder da!", rief dieser den Wartenden zu.

"Ja, aus Himmelpfort, da kommt der Weihnachtsmann, und im Winter spannt er seinen Schlitten an", sangen die Erst- und Zweitklässler der "Kleinen Grundschule an der Mühle" aus Bredereiche zur Begrüßung. Auf seine Frage, "Fällt heute die Schule aus?", schallte dem Weihnachtsmann ein lautes "Ja" entgegen. Er nahm die ersten Wunschzettel in Empfang und verteilte Geschenke an die Kinder.

weiter lesen: http://vdk.de/de26589
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige