Kinder in der Stadt - Saalfeld denkt an die Zukunft

Dick eingemummelt nahmen die Kinder der „Villa Kunterbunt“ den neuen Spielpunkt der Stadt, eine 450 kg schwere orange Dackelfigur, in Beschlag.
Kinder in der Stadt

Für eine lebendige Innenstadt / Spielpunkt wurde übergeben

Man könnte denken, die Kreisstadt ist auf die „Kinder“, auf ihre Zukunfsperspektiven aufmerksam geworden.
Am Montag wird eine neu gebaute Grundschule in den Dienst gestellt, am gestrigen Tag erfolgte die Übergabe eines Spielpunktes im Zentrum der Stadt.
Eine Stadt zeigt sich, im Gegensatz zur gesamtdeutschen Politik, als sehr kinderfreundlich.
„Die Innenstadt für Kinder attraktiver und lebendiger gestalten, ist erklärtes Ziel der Stadt Saalfeld. Außerdem soll die Aufenthaltsqualität in der Fußgängerzone verbessert, der Bereich aufgewertet werden“, wird betont.
Da es im Zentrum der Stadt nur begrenzte Spielangebote für die kleinen Einwohner gibt, wurde durch das städtische Grünflächenamt das Projekt „Spielpunkte Innenstadt“ ins Leben gerufen.
„Die Kinder sollen hier eigene Räume finden, um sowohl ihrem Spiel nachzugehen, als auch ihre Stadt für sich zu identifizieren. Neben Handel und Verkehr können diese Bereiche auch andere Bürger zum Verweilen und zu guten sozialen Kontakten anregen. Durch die freundliche Ausstrahlung und glatte Oberfläche des Dackels lädt er besonders Kleinkinder zum Klettern, Sitzen und Anschmiegen ein.“, so Frank Bock, Mitarbeiter Grünflächenamt.
Die Gesamtkosten für die Skulptur beliefen sich auf 3 560 Euro. Diese Summe wurde vom Lions Club Saalfeld aufgebracht.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige