Rudolstadt aktuell: Visionen für einen Hightech-Standort - Die Fotos vom Festakt bei Aeropharm

15 Jahre Aeropharm Rudolstadt, 140 Jahre Ankerwerk Rudiolstadt. Erläuterungen von Chemielaborantin Petra Brauer. Foto: Andreas Abendroth
Rudolstadt: Aeropharm |

Ausbau und Investitionen am Standort Rudolstadt zugesichert

Von Andreas Abendroth

Gleich zwei Jubiläen standen gestern auf dem Programm der Schillerstadt Rudolstadt. „15 Jahre Aeropharm GmbH und 140 Jahre Ankerwerk“. Und zu der Festveranstaltung hatte sich Prominenz aus Wirtschaft und Politik eingefunden. Die thüringische Landesregierung war mit Ministerpräsidenten Bodo Ramelow und Ministerin Heike Werner im Doppelpack erschienen.

In den Ausführungen wurde betont, dass die Aeropharm GmbH als eine wichtige Säule innerhalb der Novartis-Gruppe fungiert. „Der Standort in Thüringen soll weiter zum weltweiten Entwicklungs- und Produktionszentrum für generische Atemwegsmedikamente entwickelt werden“, so Geschäftsführer Dr. Ulrich Nütz.
Deshalb werden in den nächsten fünf Jahren Investitionen im mittleren, zweistelligen Millionenbereich nach Rudolstadt fließen. Damit sollen neue Produktionsanlagen errichtet, aber auch hunderte neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Voller Lobes war man auch für die Unterstützung seitens der Region und des Landes Thüringen. „Darüber hinaus möchte ich auch Danke den Mitarbeitern und dem Betriebsrat sagen. Ein Unternehmen ist immer nur so stark wie seine Mitarbeiter“, betonte Hexal-Vorstand Wolfgang Späth in seiner Ansprache.

In der Bildergalerie einige Eindrücke vom Festakt und von der Führung durch das Pharmaunternehmen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige