ACE-Kreis Thüringen Süd – Ehrung für „25 Jahre Ehrenamt im ACE“

Auf der gemeinsamen Regionalausschusstagung und Delegiertenversammlung der Regionen Ost und Nord (13.-14.03.2015 in Königslutter) wurden der hiesige Kreisvorsitzende, Klaus Hollmann, sowie das Kreisvorstandsmitglied für Verkehrssicherheit, Klaus Lanzendorf für ihr Engagement im ACE Autoclub Europa e.V. geehrt, denn beide Kollegen gehörten 1990 zu den Gründungsmitgliedern des ACE in der Region Ost bzw. des hiesigen Kreisclub.
Die Auszeichnung mit der Ehrenurkunde für „25 Jahre Ehrenamt“, der ACE-Nadel in Gold und einem Geschenk, nahm Erwin Braun (stellv. ACE-Vorsitzender) vor. In einer sehr persönlichen Rede dankte er beiden Kollegen für ihre ehrenamtliche Arbeit im ACE, auf den Gebieten der Verkehrssicherheit.
Auf diesen Tagungen wurde K. Hollmann als 2. Vorsitzender des Regionalausschusses der Region Ost wiedergewählt. Ebenso erfolgte seine Wahl als Delegierter, der Region Ost, zur 16. Hauptversammlung des ACE in München, im Juli 2015.
In der Region Ost will der siebenköpfige Regionalvorstand einen verkehrspolitischen Forderungskatalog entwickeln. Schwerpunkte werden die Mobilität im ländlichen Raum, die Infrastruktur für E-Mobilität und der Investitionsstau bei der Verkehrsinfrastruktur sein. Das Thema Mobilität 4.0 wird für unseren Autoclub eine weitere Herausforderung sein, der wir uns schon jetzt stellen müssen, so Hollmann.

Bürgerbeteiligung für generationengerechte Mobilität gefordert

Der ACE ermuntert Ortsbeiräte und Seniorenverbände, sich verstärkt in die Verkehrsplanung einzuschalten. Kommunen und Kreise ihrerseits sollten sich den Möglichkeiten einer entsprechenden Bürgerbeteiligung noch weiter öffnen. Wir wünschen uns eine Verkehrswelt, die im Konsens der Generationen gestaltet wird.

Start der neuen bundesweiten Aktion: „Park Dein Handy, wenn Du fährst!“

Unter dem Slogan „Park Dein Handy, wenn Du fährst!“ startet der ACE seine neue bundesweite Verkehrssicherheits-Kampagne. „Wir finden moderne Kommunikationsgeräte im Auto auch ganz toll, doch manchmal kann ihr Gebrauch während der Fahrt Unfälle mit schwersten Verletzungen oder gar tödlichem Ausgang verursachen“, so Klaus Hollmann.

Seine Botschaft lautet: „Park Dein Handy, wenn Du fährst!“. Denn wer ein Smartphone oder Telefon hinterm Steuer benutzt, ist nach Darstellung von Hollmann total abgelenkt. „Man fährt streckenweise blind und riskiert so folgenschwere Unfälle. Wie häufig sich Kraftfahrer auf diese Weise selbst und andere in Gefahr bringen, dem will der ACE mit einer stichprobenartigen Verkehrsbeobachtung, auch in Thüringen, jetzt näher auf den Grund gehen.

Klaus Hollmann: „Vermutlich jeder dritte 18- bis 25-jährige Fahrer telefoniert ohne Freisprecheinrichtung, schreibt während der Fahrt SMS oder beschäftigt sich mit anderen ablenkenden Infotainment-Angeboten im Auto. Laut Hollmann nutzen inzwischen mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland ein Smartphone. 2010 seien es erst 8,4 Millionen Smartphone-Nutzer gewesen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige