Auch Kinder dürfen schwitzen

Lena-Marie, Jakob, Anna-Sofie und Martha genießen die Wärme der Sauna im Gesundheitszentrum "Morassina". Foto: Andreas Abendroth
Schmiedefeld: Morassina Gesundheitszentrum | Auch Kinder dürfen schwitzen

Saunabesuche stärken das Immunsystem / Intimsphäre muss respektiert werden

Von Andreas Abendroth

SCHMIEDEFELD. „Natürlich ist es zu befürworten, dass Kinder in die Sauna gehen“, betont Dr. med. Lutz Hempel, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Thüringen-Kliniken in Saalfeld. „So wird das Immunsystem gestärkt. Herz- und Kreislauf werden trainiert.“
Außerdem werden durch Saunagänge die Haut gereinigt und gut durchblutet. Das weiß auch Anna-Sofie. Sie wurde von klein auf von ihren Eltern mit in die Sauna genommen. „Nur zu heiß darf es nicht sein. Dann gehe ich schnell raus“, erzählt sie.
Dazu Chefarzt Hempel: „Ein wichtiger Punkt, auf den auch die Eltern achten sollen. Vor allem sollen sie nicht von einem Erwachsenen ausgehen. Die Kinder sollen sich wohlfühlen.“

„Fürs Saunieren sind keine Altersgrenzen bekannt.“, Dr. med. Lutz Hempel, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

So gehören kranke Kinder keinesfalls in die Sauna. Auch sollte man weder hungrig, noch gleich nach dem Essen die konzentrierte Wärme genießen.
„Kinder schwitzen schneller und kühlen auch schneller als Erwachse aus. Ein Saunagang sollte maximal um die sieben Minuten, bei achtzig Grad liegen. Die Aufsichtsperson sollte auf die individuelle Verträglichkeit, die Äußerungen des Kindes achten. Bei kleinen Kindern sollten auch Aufgüsse tabu sein“, so der Expertenrat.
Danach gilt es sich schonend abzukühlen.
„Eisiges Wasser mögen wir nicht so“, berichten die Kinder einstimmig. „Auch das lange liegen nervt manchmal“, wird ergänzt. Doch die Ruhezeit kann mittels Buch oder Gameboy leicht überbrückt werden.
Als letzten Aspekt erinnert Lutz Hempel noch an das Altersfenster bei jungen Menschen. „Ab einem ganz bestimmten Alter haben Kinder und Jugendliche ein besonderes Schamgefühl, sich beispielsweise nackt zu zeigen. Diese Intimsphäre sollte auf jeden Fall respektiert werden.“

Ratschläge für den Saunabesuch mit Kindern

- Das Kind zu Hause auf den Saunabesuch vorbereiten, den Ablauf erklären.

- Haus- und Badeordnung beachten. Oftmals ist die Mitnahme von Kindern in die Sauna erst ab drei Jahren gestattet.

- Bei Kindern unter fünf Jahren einen Kinderarzt konsultieren.

- Das Kind sollte gesund sein.

- Saunabesuche zur Abendzeit sind nicht zu empfehlen.

- Auf gemäßigte Temperaturen achten.

- In der Sauna auf Reaktionen, auch Zeichensprache, des Kindes achten.

- Kinder sollten sich im Saunaraum ruhig verhalten, nicht körperlich anstrengen, beispielsweise durch herum turnen auf den Bänken.

- Aufgüsse vermeiden.

- Abkühlung durch kühles Wasser und mit weichem Wasserstrahl.

- Danach warm einwickeln, auch die Füße. Kinder kühlen sehr schnell aus.

- Nach dem letzten Saunagang Mineralwasser zum trinken geben, um Flüssigkeitshaushalt wieder auszugleichen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Andreas Abendroth aus Saalfeld | 17.01.2013 | 08:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige