Die Umfrage: Wird in Thüringen gespielt?

Kristian Fischer von der Firma Carson. Fotos: Andreas Abendroth
 
Tamara Straubing von der Firma KHW.
Nürnberg: Messecentrum | Wird in Thüringen gespielt?

Nachgefragt bei Thüringer Herstellern auf der weltgrößten Spielwarenmesse in Nürnberg

Von Andreas Abendroth

NÜRNBERG. Gespielt wird rund um den Globus. Spielen tun Menschen jeden Alters. Alljährlich werden die neuesten Trends auf der weltgrößten Spielwarenmesse in Nürnberg präsentiert. In diesem Jahr präsentierten 2747 Aussteller aus 60 Ländern ihre Produkte den über 73500 Händler und Einkäufer aus 113 Ländern. Auf der Fachmesse waren auch ein Dutzend Firmen aus Thüringen vertreten. Bei sechs Herstellern habe ich nachgefragt: Wird in Thüringen gespielt?

Natürlich sagt: Kristian Fischer von Carson aus Sonneberg.
„Spielen bedeutet Spaß an der Beschäftigung haben. Egal ob man Autos, Flugzeuge oder Schiffe favorisiert. Spielen bedeutet aber auch, sich mit der Technik auseinander zu setzten. Für Kinder ist beispielsweise die Koordinierung beim Steuern eines funkgesteuerten Modells eine Herausforderung. Später ist es die Möglichkeit sein Modell nach eigenen Bedürfnissen zu erweitern und aufzurüsten. Und wenn zum Schluss alles funktioniert, ist die Spielfreude bei jung und alt riesengroß.“

Natürlich sagt: Tamara Straubing von KHW aus Geschwenda.
„Spielen ist in unserer Produktbranche ganz eng mit Bewegung, dem hinaus in die Natur verbunden. Die Palette unserer Kunststoffschlitten ist sprichwörtlich familientauglich. Sie reicht vom einfachen Rodel bis zum innovativen Hightech-Produkt mit Federung und Lenkung für gehobene Ansprüche. Das Produkt für 2013 ist beispielsweise ein Babyrodel. Und sollte einmal nicht genügend Schnee liegen, immer daran denken, der nächste Winter kommt bestimmt.“

Natürlich sagt: Helmut Rohloff von Anker Steinbaukästen aus Rudolstadt.
„Seit über 130 Jahren stellen wir Ankersteine her. Und das wir heute auch noch auf dem Markt sind ist ein deutliches Zeichen, mit den Steinen wird gespielt. Der Kreativität und Fantasie von kleinen und großen Baumeistern sind dabei keine Grenzen gesetzt. Der Bau von Burgen, Brücken, Häusern und Türmen sind die Klassiker. Doch man muss auch mit der Zeit gehen. Mit der „Neuen Steinzeit” wenden wir uns jungen Altersgruppe zu. Hier wurden neue Farben eingeführt. Und Dinos liegen bei den Kleinen immer im Trend.“

Natürlich sagt: Anne-Kathrin Leimert von PIKO aus Sonneberg.
„Im Jahre 1949 wurde auf der Leipziger Herbstmesse erstmals eine Modelleisenbahn unter dem Namen "PICO- Express" präsentiert. Seit dem ist das mechanische Spielzeug auf Gleisen nicht mehr aus Thüringen wegzudenken. Die heutige PIKO Spielwaren GmbH öffnete 1992 ihre Pforten. Auf der Verkaufsliste ganz oben stehen Eisenbahnen der Spur H0. Danach folgen die Spurweiten TT und N. Seit dem letzten Jahr zeichnet auch ein neuer Trend ab. Gartenbahnen werden immer beliebter.“

Natürlich sagt: Annette Rauch vom Atelier für Spielkunst aus Großbreitenbach.
„Teddybären haben in Thüringen eine lange Tradition. Sie sind aber nicht nur ein reines Kult-Spielzeug. Sie besitzen bei Menschen jeden Alters einen ganz besonderen Status. Sie kann man anfassen, mit ihnen kann man knuddeln und kuscheln. Aber sie sind auch ein stiller Zuhörer und manchmal auch ein wichtiger Tröster. Neben dem Spielteddy gibt es natürlich auch noch die Sammlerteddy. Bei diesen können wir Spielzeugformgestalter unseres eigens Design umsetzen. So bekommt ein Teddy auch einmal ein Basekap auf und hat ein Nasenpiercing.“

Natürlich sagt: Bruno Schröder von der Spielkartenfabrik aus Altenburg.
„2013 ist ein Jubiläumsjahr. Seit 200 Jahren spielt man Skat. Neben den Klassikern wie Skat, Rommé und Poker erfreuen sich Kinderspielkarten wie Schwarzer Peter und Quartette einer großen Beliebtheit. Dazu kommen Lizenzartikel von Disney, Hot Wheels, Star Wars oder Brockhaus. Ein Kartenspiel verbindet die Menschen miteinander. Es fördert die Logik, verlangt nach der richtigen Strategie und man lernt auch mit Sieg und Niederlagen richtig umzugehen.“

INFORMATIONEN ZUR TOY FAIR NÜRNBERG:

- Auf der Spielwarenmesse International Toy Fair Nürnberg wurden neben geschätzten einer Million Produkten rund 70000 Neuheiten präsentiert. Die internationale Leitmesse gilt seit Jahren als Türöffner für Erfolg und Fortschritt.

- Die Spielwarenmesse 2013 löste mit ihrem Topthema Toys 3.0 enormes Interesse und zahlreiche Diskussionen aus, denn die Kombination von traditionellen Spielwaren mit digitalen Spielfunktionen polarisiert nicht nur die Spielwarenbranche. Mit fortschreitender Digitalisierung der Gesellschaft und zunehmender Verbreitung entsprechender Anwendungen unter den Spielwaren wird der Trend weit mehr als eine Modeerscheinung sein.

- Die nächste Spielwarenmesse findet vom 29.01. - 04.02.2014 statt.

Fotos von der Spielwarenmesse Toy Fair Nürnberg: http://www.meinanzeiger.de/saalfeld/ratgeber/eindr...
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige