Ein Hormon ist Schuld

(Foto: Pixelio.de/Gänseblümchen)
Weihnachten steht vor der Tür. Lebkuchen, Christstollen, Glühwein, Gänsebraten und Klöße im Überfluss – das große Schlemmen kann beginnen.
Wie ich mich darauf freue. Und in diesem Jahr brauche ich nicht einmal ein schlechtes Gewissen zu haben. Danke ihr Wissenschaftler! Denn der Schuldige für das hemmungslose Fressgelage ist jetzt gefunden: Ghrelin heißt der Übeltäter. Dieses Hormon lässt mich einfach weiteressen, obwohl der Magen längst voll ist. Und produziert dabei noch Glücksmomente – je fetter das Essen, um so intensiver ist das Verlangen nach mehr. Also ran an die
Kalorien, denn wer möchte zu Weihnachten schon unglücklich sein?
Und abtrainiert wird später.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
13 Kommentare
5.854
Gunter Linke aus Saalfeld | 20.12.2011 | 16:40  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 20.12.2011 | 21:30  
5.869
Petra Seidel aus Weimar | 20.12.2011 | 22:28  
12.961
Renate Jung aus Erfurt | 20.12.2011 | 22:44  
5.869
Petra Seidel aus Weimar | 20.12.2011 | 22:48  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 20.12.2011 | 22:54  
7.536
Johannes Leichsenring aus Hermsdorf | 20.12.2011 | 23:12  
12.961
Renate Jung aus Erfurt | 20.12.2011 | 23:15  
7.536
Johannes Leichsenring aus Hermsdorf | 20.12.2011 | 23:41  
3.817
Annett Deistung (HarzWusel) aus Nordhausen | 21.12.2011 | 08:05  
Ines Heyer aus Saalfeld | 21.12.2011 | 10:09  
3.817
Annett Deistung (HarzWusel) aus Nordhausen | 21.12.2011 | 20:48  
Ines Heyer aus Saalfeld | 22.12.2011 | 09:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige