Hilfe durch Deutschen Tierschutzbund e.V. Bonn beim Kampf gegen Katzenelend

Informativer und aufklärender Beitrag
des Tierschutzvereines Loquitztal und Umgebung e.V.


Die Freude bei den Mitgliedern des Tierschutzvereines Loquitztal und Umgebung e.V. ist riesig. Wir erhielten vom Deutschen Tierschutzbund finanzielle Mittel in Höhe von 3.000,-- Euro für die Kastration bzw. Sterilisation herrenloser Katzen. Dafür möchten wir uns von ganzem Herzen beim Deutschen Tierschutzbund bedanken.

Unser Tierschutzverein hat in den nunmehr fast 15 Jahren seines Bestehens viele herrenlose Katzen eingefangen, sie kastrieren bzw. sterilisieren lassen, um dadurch einer unkontrollierten Vermehrung entgegenzuwirken. Die Kosten der Eingriffe konnten von uns nur getragen werden, weil wir das Geld durch Tombolas auf diversen Märkten erwirtschaftet haben – sehr viel Engagement auf ehrenamtlicher Basis.

Umso erfreulicher ist es nun für uns, zusätzlich Hilfe von höherer Ebene zu erhalten. Wir sehen darin eine Anerkennung und Würdigung unserer langjährigen Tierschutzarbeit. Es tut gut zu wissen, dass sich immer mehr Tierfreunde mit dieser Problematik auseinandersetzen. An einer Katzenschutzverordnung wird schon seit Jahren gearbeitet. Ihre Priorität und Dringlichkeit ist nicht zu unterschätzen. Die Mitglieder unseres Tierschutzvereines werden ständig mit dem Leid der unzähligen herrenlosen Samtpfoten und deren Nachwuchs, aber auch mit Verantwortungslosigkeit seitens der Katzenhalter konfrontiert. Hier greift ein Rad ins andere.

Deshalb liegt es unserem Tierschutzverein sehr am Herzen, allen Katzenhaltern ihre Verantwortung gegenüber ihren Tieren immer wieder vor Augen zu halten. Aus diesem Grunde hatten wir bereits im Jahre 2009 einen aufklärenden Artikel mit dem Titel: „Welche Verantwortung trage ich als Katzenhalter?“ veröffentlicht. Die wichtigsten Punkte dieses Beitrages sollen daher nochmals genannt werden:

- Bedürfnisse einer Katze hinsichtlich Nahrung, Unterkunft und
medizinischer Versorgung
- Erörterung der Notwendigkeit von Kastration und Sterilisation
- Hinweis auf gesetzliches Verbot betreffend grausamer Tötung im
Falle unkontrollierter Vermehrung
- Fütterung zugelaufener Katzen
- Spenden für betreute Futterstellen
- kein Verschenken von Tieren zum Geburtstag oder zu Feiertagen
- Angebot zur Unterstützung bei anstehenden Problemen.

Abschließend noch ein Hinweis unsererseits auf die richtige Verhaltensweise beim Auffinden eines Fundtieres. Sollten Sie einmal in diese Situation kommen, erhalten Sie Hilfe, wenn Sie sich umgehend an eine der nachstehend genannten Adressen wenden:

- Rettungsleitstelle Saalfeld, Telefon: 03671 / 9900
- Ordnungsamt der jeweiligen Gemeinde bzw. Stadt
- Tierheim Schleiz, Telefon: 03663/402056,
Ansprechpartner: Tierheimleiterin; Frau Marion Dahmisch (privat:
03663/403624) oder
Tierschutzvereinsvorsitzender, Herr Uwe Bauer (privat: 03663/423475)
- Tierschutzverein Loquitztal und Umgebung e.V.,
Ansprechpartner: 1. Vorsitzende, Frau Doris Ziermann,
Telefon:036731/22358 oder
Pressesprecherin, Frau Marion Schuhknecht, Telefon: 036731/23326

Unser Tierschutzverein arbeitet nun schon seit fast 15 Jahren sehr gut mit dem Tierheim Schleiz zusammen. Die Verwaltungsgemeinschaft Probstzella sowie die Städte Lehesten, Leutenberg und Gräfenthal haben einen Vertrag mit dem Tierschutzverein Oberland e.V.. Deshalb werden Fundtiere aus diesen Regionen im Tierheim Schleiz aufgenommen.

Helfen Sie uns, sich mit dem Katzenelend auseinanderzusetzen. Finden Sie mit uns akzeptable Lösungen für anstehende Probleme. Wir sind dankbar für Hinweise und Vorschläge. Nur gemeinsam wird es uns gelingen, Stück für Stück nachhaltige Erfolge zu erzielen.

Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an uns!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige