Hinein ins kühle Vergnügen! Waldbäder in Thüringen sorgen für herrlich frische und naturnahe Erholung

Das Waldbad Ellrich sorgt garantiert für einen Frische-Kick. (Foto: Klepzig)
 
Das Naturbad in Kaimberh liegt in Ostthüringen, in Gera. (Foto: Schulter)
 
Das Freibad in Tambach-Dietharz ist umgeben von Wald. (Foto: Steinfeld)
Waldbad Ellrich: Frische-Kick mit dunkler Färbung
Naturteich oder Freibad? Ellrich bietet beides in einem. Rund um den Badesee am Stadtrand haben die Südharzer ein kleines Freizeitparadies geschaffen. Es gibt Becken für Schwimmer, Nichtschwimmer und zum Planschen, eine große Wasserrutsche und sogar einen Fünf-Meter-Sprungturm. Alles für den Frische-Kick – ganz ohne Chemie. Denn das Waldbad wird vom dahinterliegenden Teich gespeist und dieser wiederum vom Limbach. Daher hat das Wasser seine charakteristische dunkle Farbe. „Unzählige Wasserpflanzen sorgen für das biologische Gleichgewicht“ erklärt Karlo Flohr, Vorsitzender des Waldbad-Fördervereins. Er erzählt von Seevögeln und Fischen – und vom Engagement der Ellricher für ihr Bad. 106 Jahre alt, wurde es vor 20 Jahren umfassend saniert. Immer wieder kommt Neues hinzu, in diesem Jahr sind es Umkleidekabinen. „Die sind zugleich ein Unterschlupf bei Regen“, sagt der 65-Jährige, der schon als Schuljunge im Waldbad schwamm und später dort Bademeister wurde. Heute hegt und pflegt er im Förderverein das Bad, das 2007 immerhin den Harzer Naturpark-Preis erhielt. Geöffnet ist es in den Sommerferien täglich von 11 bis 20 Uhr. www.stadtellrich.de

Waldbad am Lenkgrund in Frauenwald
Mitten im Thüringer Wald, auf einer Höhe von 800 Metern über dem Meeresspiegel, wartet das Waldbad am Lenkgrund in Frauenwald auf seine Badegäste. Es ist umgeben von Wald. Wer hier baden geht, bekommt garantiert eine kühle Erfrischung, denn das Wasser kommt direkt aus einer Quelle. Die Wassertemperaturen bewegen sich nur zwischen 15 und 24 Grad. Zur sportlichen Betätigung stehen Schaukeln, ein Beachvolleyballplatz und Tischtennisplatten zur Verfügung. Das Bad verfügt über einen besonderen FFK-Bereich. Dieser ist durch Baumgruppen abgetrennt, die eine Privatsphäre zulassen.
www.frauenwald.info

Das Naturbad in Kaimberh liegt idyllisch am Geraer Stadtrand, umringt von sattem Grün.
Wer am Sandstrand liegen möchte, muss dafür nicht ans Meer fahren. Ein Ausflug nach Gera reicht allemal. Im Naturbad im Ortsteil Kaimberg kann man sich auf feinem Sand ausstrecken, damit Burgen bauen oder einfach mal die Füße darin eingraben. Das weckt Urlaubserinnerungen an Ostsee und Mittelmeer, nur dass hier das Wasser nicht salzig schmeckt. Zum Schwimmen und Toben im kühlen Nass lädt der Teich mit einer Wasserfläche von etwa 7000 Quadratmetern ein. Umringt ist das Naturbad mit sattem Grün. Mit Wasserrutsche, Planschbecken, Beach-Volleyball-Anlage, Kinderspielplatz, einer zirka 25000 Quadratmeter großen Liegefläche und Imbissangeboten werden (fast) alle Wünsche von Wasserratten erfüllt.

Waldbad „Herzog Ernst“ in Trockenborn-Wolfersdorf
Ulli Rösel und sein Enkel Jannes kommen gern in Thüringens größtes Waldbad nach Trockenborn-Wolfersdorf (SHK). Seit 1974 arbeitet der ehemalige Sportlehrer hier als Rettungsschwimmer und ist immer noch begeistert vom weichen, wohltemperierten Wasser, das von der Quelle des Rothehofbaches ins 4000 Quadratmeter große Wasserbecken fließt. „Selbst bei 2000 Besuchern kann man hier noch gut schwimmen“, erzählt Andreas Schöppe. Der Schwimmmeister hat noch einen weiteren Tipp: „Wer mag, muss nicht den ganzen Tag im Bad verbringen, sondern kann zwischendurch eine Wanderung durch den angrenzenden Wald unternehmen, dabei Pilze oder Heidelbeeren sammeln.“ Eine Tischtennisplatte, ein Kinderspielplatz und ein Beachvolleyballplatz laden des Weiteren zur aktiven Erholung ein. Ruhe findet man auf der 10000 Quadratmeter großen Liegefläche.

Eingebettet im Spittertal, umgeben von Wald liegt das Freibad in Tambach-Dietharz.
Das Bad hat sich seit dem ersten Badetag 1936 kaum verändert. Original sind beispielsweise die charmanten Umkleidekabinen. Ebenfalls aus einer anderen Zeit scheint der Eintrittspreis - Kinder zahlen für den Badetag nur einen Euro. Es gibt ein Volleyballfeld, Tischtennis und kostenloses WLAN. Urlauber und Einheimische genießen hier aber vor allem die Ruhe. "Ein Badegast war schon bei der Eröffnung dabei und kommt heute noch mit mittlerweile 89 Jahren zum Schwimmen", staunt Schwimmmeister Waldemar Schönkecht. Das klare, 14 Grad kühle Quellwasser der Spitter speist die drei Becken, das größere mit 25x20 Metern, zwei kleinere mit 10x20 Metern. Der noch junge Förderverein veröffentlicht alle Neuigkeiten und Termine wie das Sommerkino auf www.facebook.com/FVWaldbadTD. Bis September ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Waldbad Ruhla: Mit oder ohne Badebekleidung und ein Sinnespfad
In Spitzenzeiten besuchen bis zu 500 Badegäste das herrlich gelegene Waldbad.
Sonnen darf man sich dort mit und ohne Badebekleidung, die Liegewiesen
sind via Sichtschutz voneinander getrennt. Eine kleine Sensation ist der
Sinnespfad, unter anderem mit Wassertretbecken, verschiedenen Untergründen
für Fußmassage und Kneippbecken. Bei schönem Wetter hat es während
der Saison täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Das Bad, betrieben von der
Amigo-Schwimmbadbetriebsfirma und dem Förderverein Ruhlaer Schwimmbad,
bietet Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken, Drei-Meter-Sprungturm,
Wasserrutsche, Liegewiese, außerdem Volleyballplatz und Kinderspielplatz.
Alle Auffahrten sind barrierefrei.

Waldbad Ilfeld: Sonne heizt Badewasser
Hier gibt es genug kühle Plätze im Schatten der Bäume. Lässt an anderenTagen die Wärme auf sich warten, ist das auch kein Problem. Bademeister Tino Schneider verweist auf die Solarkollektoren: „Dann heizt die Sonne das Badewasser
auf.“ Heute sind es 23 Grad Wassertemperatur. Wer nicht gerade in einem der Becken schwimmt oder planscht, entspannt auf der Liegewiese, spielt Volleyball oder Tischtennis. Bereits auf dem Weg in das 1927 erbaute Bad können sich
Badegäste an der Landschaft erfreuen. Denn es ist nicht nur von der B4 per Auto gut erreichbar, sondern auch zu Fuß von der Bedarfshaltestelle „IlfelderTal“ der Harzer Schmalspurbahnen und vom Bahnhof Netzkater.
Geöffnet ist in den Sommerferien täglich von 10 bis 20Uhr.
www.harztor.de

Waldschwimmbad Rastenberg: Moderne Historie, Schwimmvergnügen seit 91 Jahren.
Am Rand der Hohen Schrecke eingebettet ins Mühltal kann man seit 1925 ins Wasser des Waldschwimmbades springen. Seit 2003 ist es denkmalgeschützt, der Verein „Rastenberger Waldschwimmbad“ e.V. setzt sich dafürein, dies zu erhalten. So wurde aus der Kabinenreihe ein Kabinenguckmuseum, und die Wandelhalle ziert immer noch den Beckenrand. Austoben können sich die Kinder im Flachwasserbereich, auf dem Wasserspielplatz und auf der 70-Meter-Rutsche, in den Ferien von 10 bis 19 Uhr, bei schönem Wetter bis 20 Uhr geöffnet. 5000 Quadratmeter Wasserfläche bietet Platz für viele Badegäste. Dabei hat der Fachangestellte für Bäderbetriebe Anton Busch alles im Blick und freut sich über die angenehme Wassertemperatur: derzeit mindestens 22 Grad.
www.waldschwimmbad.com
1
1
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige