Modellbau-News: Fotografien aus der Luft - 1500 Euro Bußgeld für Pilot von Hobby-Drohne

Ein Oktokopter während des Fluges. Foto: Andreas Abendroth
Verkehrsministerium verhängt erstmals in Deutschland Bußgeld

Hallo miteinander,
gestern (16. Dezember 2014) tickerte folgende dpa-Meldung bei mir herein:

Ein Drohnen-Fotograf hat mehrere Passanten mit seiner fliegenden Kamera verärgert. Laut Medienberichten ließ der Mann in Mecklenburg-Vorpommern einen sogenannten Multicopter dicht über die Köpfe der Besucher eines Hafenfestes schwirren. Hobby-Drohnen sind zwar auch unter Laien ein beliebtes Spielzeug, für ihren Einsatz gelten aber strenge Vorschriften. Es ist das erste Mal in Deutschland, dass ein Verkehrsministerium ein Bußgeld gegen einen Drohnen-Piloten und Luftbildfotografen verhängt hat. Der Unternehmer aus Torgelow (Kreis Vorpommern-Greifswald) muss 1500 Euro Strafe zahlen, sagte Steffen Wehner, Sprecher des Schweriner Verkehrsministeriums.
Der Dronen-Fotograf habe die Strafe bereits akzeptiert, sagte Wehner.

In Sachsen war Anfang 2014 ein ähnlicher Fall bekannt geworden. Ein Mitglied der Piratenpartei sollte 500 Euro Bußgeld zahlen, weil der Mann im Herbst 2013 während einer CDU-Wahlkampfveranstaltung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Dresden eine Drohne hatte aufsteigen lassen. Auch er soll keine Genehmigung gehabt haben. Den Bescheid hatte das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung erlassen. Bei solchen Verstößen seien Bußgelder bis zu 50.000 Euro möglich, erklärte Wehner.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige