Polizeibericht der LPI Saalfeld: 28.01.2013, 10.15 Uhr - LKW-Fahrer schwer verletzt

Saalfeld/Saale: Landespolizeiinspektion | LKW-Fahrer schwer verletzt

B88, Bad Blankenburg, Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Schwere Verletzungen erlitt ein LKW-Fahrer am heutigen Morgen in Bad Blankenburg. Laut erster Zeugenaussagen hatte der LKW-Fahrer gegen 02.30 Uhr eine Panne in der Rudolstädter Straße und bat deshalb einen vorbeikommenden Autofahrer um Starthilfe. Beim Versuch, den Helfer mit seinem PKW in eine Einfahrt einzuweisen, betrat der dunkel gekleidete LKW-Fahrer offenbar die Fahrbahn, wo ihn ein entgegenkommendes Auto erfasste. Der 47jährige wurde in die Frontscheibe des Volkswagens geschleudert, stürzte zu Boden und verletzte sich dabei schwer. Nach aktuellen Erkenntnissen erlitt der Mann unter anderem Knochenbrüche. Er kam per Rettungswagen in ein Krankenhaus und wird dort derzeit medizinisch behandelt. Der Fahrer des Volkswagens blieb unverletzt, stoppte seine Fahrt unmittelbar nach dem Zusammenstoß und gab an, den Verletzten auf Grund seiner dunklen Bekleidung zu spät erkannt zu haben. Die Saalfelder Polizei ermittelt nun zur genauen Unfallursache.


Radiowecker löst falschen Alarm aus

Saalfeld, Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Besorgte Nachbarn alarmierten in der Nacht zum Montag die Saalfelder Feuerwehr und Polizei, nachdem sie gegen 00.30 Uhr aus der Wohnung eines Rentners in der Lendenstreichstraße Alarmtöne hörten. Das laute Piepen, welches einem Rauchmelder ähnelte, war im Hausflur des Mehrfamilienhauses und den benachbarten Wohnungen hörbar. Als trotz intensiven Klopfens und Klingelns an der betreffenden Wohnungstür keiner öffnete, verständigten die Nachbarn die Rettungskräfte. Nachdem die Feuerwehr vor Ort die Wohnungstür öffnete, konnte der ebenfalls angeforderte Rettungsdienst jedoch Entwarnung geben. Dem 83jährigen Wohnungsinhaber ging es zum Glück gut.
Eine medizinische Behandlung war nicht nötig. Der Mann litt lediglich unter einer ausgeprägten Hörschwäche und vernahm deshalb weder den schrillen Alarmton seines Radioweckers noch das Klingeln und Klopfen an seiner Wohnungstür. Verwandte kümmerten sich schließlich um den Rentner, so dass die Rettungskräfte wieder abrücken konnten.

Gedenktafel beschmiert

Saalfeld, Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Die Mauer einer Gedenktafel be-schmierten Unbekannte am vergangenen Wochenende in Saalfeld. Die Täter brachten unter der Gedenktafel für die Opfer der Bombardierung Saalfelds im zweiten Weltkrieg in der Saalstraße großflächig rotes Farbspray an. Dabei entstand Sachschaden in Höhe mehrerer hundert Euro. Die Saalfelder Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und sucht dringend Zeugen, die am letzten Wochenende verdächtige Personen in der Saalstraße bemerkten.
Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 03671/560 entgegen.

Suche nach verirrtem Kind

Bad Blankenburg, Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Etwa eine Stunde suchten Beamte der Saalfelder Polizei sowie der Bundespolizei am Sonntagnach-mittag nach einem vermeintlich verirrten Kind. Eine Spaziergängerin meldete sich kurz nach 14.00 Uhr bei der Polizei, nachdem sie am Stadtrand von Bad Blankenburg einen weinenden kleinen Jungen traf und der einen verirrten Eindruck auf sie machte. Da der Junge jedoch vor ihr wegrannte, konnte sie diesen nicht zu seiner Herkunft befragen. In Sorge um das Kind verständigte sie schließlich die Saalfelder Polizei. Diese suchte mit allen verfügbaren Kräften, unterstützt durch die Bundespolizei, nach dem Jungen. Unter anderem kam dabei auch ein Hubschrauber der Thüringer Landespolizei zum Einsatz. Nach einer Stunde konnten die Beamten jedoch zum Glück Entwarnung geben. Der zunächst unbekannte 6jährige, war eigenständig zu seinen Eltern gegangen. Offenbar hatte sich dieser auch nicht verirrt, sondern während eines Familienspazierganges lediglich „gebockt“ und sich deshalb nur kurzzeitig von seinen Eltern entfernt. Der Junge wurde gegen 15.10 Uhr wohlbehalten in der elterlichen Wohnung in Bad Blankenburg angetroffen. Dort erkannte die Zeugin ihn auch eindeutig als das Kind, dass zuvor im Böhlscheibener Weg weglief.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige