Schornsteinfeger kann jetzt frei gewählt werden

Es gibt auch Fachfrauen die als Schornsteinfegerinnen den Menschen sprichwörtlich aufs Dach steigen. (Foto: Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks)
Schornsteinfeger kann jetzt frei gewählt werden

Erhebliche Änderung beim Schornsteinfegerwesen 2013 / Eigentümer ist für die Durchführung der Arbeiten verantwortlich

SAALFELD. Eigentümer von Wohneigentum können ab dem 1. Januar selbst auswählen, wen sie mit den erforderlichen Schonsteinfegerarbeiten beauftragen – den bisher zuständigen Bezirksschorn-steinfeger (BSF) oder jeden anderen Betrieb, der handwerksrechtlich zur Ausübung von Schorn-steinfegertätigkeiten in Deutschland berechtigt ist. Aus dem BSF wird nach der neuen Regelung ab 1. Januar der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger.

Grundlage ist die Gesetzesänderung im Schonsteinfegerrecht, die zum 1. Januar 2013 in Kraft tritt. Anstelle des bislang gültigen Schornsteinfegergesetz gilt jetzt allein und vollständig das Schorn-steinfeger-Handwerksgesetz. Das Procedere für den Übergang ist genau geregelt:
Alle Eigentümer von Wohneigentum erhalten bis zum 31. Dezember 2012 von ihrem bisherigen Bezirksschornsteinfegermeister einen Feuerstättenbescheid. Darin ist festsetzt, welche Schorn-steinfegerarbeiten nach der Kehr- und Überprüfungsordnung oder der Verordnung über Kleine und mittlere Feuerungsanlagen an den kehrpflichtigen Anlagen durchzuführen sind und in wel-chem Zeitraum dies zu geschehen hat. Eigentümer, die nicht wechseln wollen, wenden sich direkt an ihren zuständigen bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger.

Damit die Eigentümer von Wohneigentum wissen, wen sie beauftragen können, wird beim Bun-desamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle ein Schornsteinfegerregister geführt. Die Seite www.bafa.de > Link weitere Aufgabe > – Schornsteinfegerregister enthält alle notwendigen Infor-mationen zu den Schornsteinfegerbetrieben.

Der Nachweis der durchgeführten Arbeiten wird dem zuständigen bevollmächtigten Bezirks-schornsteinfeger anhand spezieller Formblätter angezeigt. Die fristgerechte und ordnungsgemäße Durchführung der Schornsteinfegerarbeiten liegt mit vollständigem Inkrafttreten des Schornstein-feger-Handwerksgesetzes nun beim Eigentümer.
Wird der Nachweis der durchgeführten Arbeiten anhand der eingegangenen Formulare nicht rechtzeitig beim bevollmächtigten Schornsteinfeger angezeigt, werden die zuständigen Behörden informiert, welche im schlechtesten Fall eine zwangsweise Durchsetzung der notwendigen Arbei-ten veranlassen müssen. Die Kosten für diese Maßnahme muss der Eigentümer tragen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige