SEKT schmeckt – eine Gesprächsgestalt

Das Sekt schmeckt ist nichts neues. Je mehr wir von dem süßen Zeug getrunken haben, desto lustiger kann es werden. Gerade in der Kommunikation werden wir dann richtig mutig. Sagen Dinge die wir schon immer mal sagen wollten und lassen unsere Umwelt an unseren Gedanken teilhaben, auch wenn diese das gerade gar nicht wünscht.

Mit dem nächsten Tag kommt, neben dem Kater, meistens die Erkenntnis dass unsere Strategie im gestrigen Gespräch an manchen Stellen eventuell gehapert hat.

Bei unserem SEKT handelt es sich um eine Gesprächsgestalt die einen Kater verhindern kann.

So wie uns kleine Hilfen den Alltag erleichtern, können uns kleine Gesprächshilfen die Kommunikation erleichtern.

SEKT ist eine Abkürzung und bedeutet:

Sehen – Erkennen – Kopfnicken – Trösten


S – ehen

• Suchen Sie den Blickkontakt und halten sie den Blick
• Beobachten Sie die Lippensprachen
• Verharren Sie nicht an einer Stelle im Gesicht wandern Sie eher mit Ihrem Blick von Braue zu Braue

E – rkennen

• Versuchen Sie sich in die Gefühle des anderen hineinzuversetzen
• Sie wollen den anderen verstehen und bemühen sich um „Durchblick“

K – opfnicken

• Signalisieren Sie ihrem Gegenüber das Sie ihn verstehen
• Zeigen Sie eine positive Haltung
• Seien Sie bei ihren Kommentaren wohl überlegt

T – rösten

• Bestätigen oder Loben Sie ihr Gegenüber für den Mut das Gespräch gesucht zu haben
• Wiederholen Sie das Gesagt
• Knüpfen Sie an zukünftige Ereignisse an

Ob sie jetzt Sekt mögen oder nicht, diese kleine Formel kann ihnen im nächsten Gespräch gut schmecken und hilfreich zur Seite stehen.

Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige