GETTING TOUGH - THE RACE oder Weicheier haben keine Chance

Wann? 01.12.2012

Wo? Bleichwiese, Rudolstadt DE
Die Shirts mit dem Wettkampfaufdruck für den Dezember sind da. Organisator Michael Kalinowski vom Verein Getting Tough e.V. und AA-Redakteur Andreas Abendroth
 
Das sportliche Vorbildrennen für Rudolstadt: Tough Guy 2012 in England. Dirk Zellmann rennt durch die Feuerwand Foto: Michael Sauer (Foto: Sauer)
Rudolstadt: Bleichwiese | Weicheier haben keine Chance

Vorbereitungen für das härteste Rennen Deutschlands laufen auf Hochtouren

Von Andreas Abendroth

RUDOLSTADT. Manche denken, der Triathlonsport oder ein Marathonlauf seien hart. Alle Achtung vor den Athleten die daran teilnehmen, doch es geht noch eine ganze Nummer härter. So beim „Tough Guy Race“ in England. Alljährlich im Januar starten dort 6000 Frauen und Männer – 3000 kommen aber nur im Ziel an. Durchs eisige Wasser getaucht, unter Stacheldraht gerobbt, mit klammen Händen geklettert, sich durch Schlammlöcher gewühlt und dabei Stromschläge eingefangen hat Michel Kalinowski. Der 41-jährige Rudolstädter schaffte die 16 km-Tortour, kam als 23. in Ziel.
Nun bereitet er als örtlicher Vertreter des Vereins Getting Tough e.V. mit anderen Freiwilligen den härtesten Lauf Deutschlands vor. Dieser soll am 1. Dezember in Rudolstadt stattfinden.

Im Vorfeld berichtet der Extremsportler von seinen Erfahrungen und den Vorbereitungen:
„Bei solchen Wettbewerben kann man Hobbysportler am absoluten Limit erleben. Weicheier haben keinerlei Chance. Der Bankangestellte zieht seinen Anzug aus, der Polizist seine Dienstbekleidung. Man wird zum Sportler, sich quälen bis zum umfallen. Die Hälfte der Starter wird das Ziel nicht erreichen, aufgeben“, beschreibt er die Ausgangssituation.
Von sich selbst sagt er: „Ist man erst einmal gestartet, gibt es kein zurück mehr. Man muss an sich glauben.“
Und wenn alles glatt geht, kommt man wie er völlig erschöpft, geschunden aber mit einem Lächeln im Gesicht ins Ziel.
Wird es so auch in Rudolstadt sein?
„Ja, es wird ein Rennen in dem die Teilnehmer Ausdauer und Stärke mit ihrer psychischen Belastbarkeit in Einklang bringen müssen. Unter dem Namen „Getting Tough The Race“ wird es eine Kombination aus Hindernis-, Cross- und Extremlauf. 23 Kilometerlang, quer durch die Natur.“, betont Kalinowski.
Danach verrät er auch schon einzelne Einzelheiten. So wird es hinauf zur 406 m hoch gelegenen Preilipper Kuppe gehen, die Läufer müssen durch die Saale und im Freibad wird eine Tauchhindernissstrecke installiert. Außerdem wird die alte DDR-Sturmbahn auf dem Sportplatz reaktiviert.
„Das Geländeprofil rund um Rudolstadt ist einfach ideal. Naturhindernisse kann man ideal mit künstlichen Herausforderungen kombinieren. Insgesamt werden rund 50 zu überwindende Anlaufpunkte auf die Frauen und Männer warten“, beschreibt der Hauptorganisator den Parcours.
„Das Finale auf der Bleichwiese wird seinesgleichen suchen, allen Teilnehmern lange in Erinnerung bleiben“, fügt er noch an.

„The Race“ wird eine Veranstaltung, die auch eine logistische Herausforderung ist. Es wird ein großes Sicherheitspakt für die Sportler geben. Dazu kommen noch Unterkünfte, Duschmöglichkeiten, Verpflegungsstationen sowie eine abgesicherte medizinische Versorgung.
Da die Veranstaltung ohne Fördermittel aus dem öffentlichen Topf auskommen muss, werden Sponsoren benötigt.
„Bis auf einen haben alle die wir angefragt haben sofort ja gesagt, ein positives Feedback zur Unterstützung erhalten“, so Kalinowski.

„Nicht vergessen werden darf das Rahmenprogramm. Am Vorabend wird es eine Nudelparty in der Galeria Rudolstadt geben. Danach geht es zur Radioparty ins Festzelt. Am 1. Dezember fällt um 11.00 Uhr der Schuss zum Massenstart“, so Kalinowski.
Es muss auch noch die Frage nach den Anmeldungen gestattet sein.
„Über 300 Männer und Frauen haben sich derzeit offiziell unter www.gettingtough-race.de angemeldet. Erfahrungsgemäß geht aber der Run erst im September/Oktober los“, wird betont.
Zuletzt brennt mir noch eine Frage unter den Nägeln. Was passiert nach einem Sprung ins 4 Grad warme Wasser?
„Nach dem eiskalten Wasser muss man gleich wieder rennen um die Wärme wieder in den Körper zu bekommen. Der Weg ist das Ziel“, so Michael Kalinowski.


INFORMATIONEN:

Sport-Großveranstaltung am 1. Dezember 2012 in Rudolstadt
Name: Getting Tough - The Race
Veranstalter: Verein Getting Tough e.V.
Einstufung: Hindernis- / Cross- / Extremlauf
Länge: 25 km
Teilnehmer: rund 1000 dazu kommen rund 3000 erwartete Zuschauer
Das Besondere: anspruchsvolle Streckenführung mit Natur- und Wasserhindernissen. im Start/Zielbereich Bleichwiese ein Parcours mit rund 40 Hindernissen.
Informationen: www.gettingtough-race.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Andreas Abendroth aus Saalfeld | 27.11.2012 | 22:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige