Schnelle Autos und Nitrogeruch

Katharina Willgerod fährt mit ihrem Rennboliden im Maßstab 1:8 bei nationalen Rennen mit. Foto: Andreas Abendroth
 
Das Fahren ist nur die eine Seite des RC-Rennsports. Katharina Willgerod sind auch die Aufgaben einer Kfz-Mechanikerin nicht fremd. Foto: Andreas Abendroth

RC-Racerin Katharina Willgerod behauptet sich in einer Männerdomäne


Von Andreas Abendroth

Katharina Willgerod steht hinter der Absperrung an der Rennstrecke. Im Blick hat sie die Buggys, die über Rampen springen, im Slalom durch Parcours kurven, auf der Geraden mit Vollspeed über die Piste jagen. In der Wettbewerbshalle ist es sehr laut, der Nitrogeruch der Verbrennermotoren liegt in der Luft.

Die junge Frau hat sich mit ihrem Hobby fest in einer von Männern dominierten Sparte integriert. Sie steuert Offroad-Buggys. Funkferngesteuert, im Maßstab 1:8. Vor fast vier Jahren hat sie die Leidenschaft für die kleinen, geländegängigen Flitzer entdeckt und gepackt. „Ich arbeite in dieser Branche des RC-Modellbaus. Und wenn man den Kunden etwas verkaufen möchte, muss man die Produkte sprichwörtlich in- und auswendig kennen“, betont sie voller Enthusiasmus.
„Momentan fahre ich einen Buggy vom Typ Durango DEX 8. Einen Offroader mit gewaltiger Elektropower als Antrieb.“, betont die ambitionierte RC-Pilotin.

Mittlerweile ist die 33-Jährige sogar Teamfahrerin. Gemeinsam mit ihren Rennfahrerkollegen ist sie für das Team Durango-Hobbico auf der Jagd nach Punkten und besten Platzierungen. Und, sie ist auch nicht traurig, wenn sie beispielsweise bei der Deutschen Meisterschaft für Fahrzeuge mit Elektromotor in ihrer Klasse nur Platz 87 belegt. „Dafür habe ich Winter BL-Cup den 1. Platz der Frauenwertung belegt und kam in der Gesamtwertung auf Platz 15“, betont Katharina Willgerod.
Auch zeigt sich, dass sich stetiges Üben und Training auszahlt. In der Gesamtrangliste der BL-Cup-Saison 2015 steht der Name Willgerod auf Platz 22. In einem Feld von 192 Startern.

„Reine Männerhobbys gibt es nicht.
Frauen sollten sich nicht durch
überholte Vorurteile in Schubladen zwängen lassen.“


Doch wie fühlt sich die Rennfahrerin in der Männerwelt? „Richtig gut. Am Anfang gab es hin und wieder mal eine Spitze – aber das hat sich gegeben. Man tauscht sich unter einander aus, hilft sich auch mal gegenseitig. Doch wenn es dann ums Rennen und um gute Platzierungen geht, ist jeder für sich und sein Fahrzeug verantwortlich.“ Auch hat sie noch einen Tipp für das weibliche Geschlecht parat: „Reine Männerhobbys gibt es nicht. Nur überholte Vorurteile und alte Schubladen. Man sollte das machen, was einem Spaß macht. Aber mit ganzem Interesse und vollem Einsatz.“

Der Wettbewerbslauf ist vorbei. Katharina Willgerod eilt zurück in die Boxengasse, zum Bereich ihres Teams. Noch drei Läufe, dann steht ihr Fahrzeug in der Startaufstellung. Doch bis dahin muss noch einmal das Setup des Fahrzeugs abgestimmt werden. Katharina Willgerod ist eben nicht nur Fahrerin, sondern auch Mechanikerin.


HINWEIS:
Die RC-Fahrzeuge stehen ihren großen Vorbildern in nichts nach. Neben den Elektro- und Elektronikkomponenten verfügen sie über, Verbrenner- oder Elektromotoren, Öl-Stoßdämpfer, Getriebe, Einzelradaufhängung mit Doppelquerlenke, Felgen – auf welche die passenden Reifen montiert werden müssen und gebremst wird elektrisch, hydraulisch oder mechanisch.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige