Auf zum großen Löschangriff

Früh übt sich: Bei Feuerwehrfesten kann der Nachwuchs zeigen, was er gelernt hatte. Hier hilft Pascal dem dreijährigen Ben beim großen Löschangriff.
Auf zum großen Löschangriff

Traumberuf Feuerwehrmann oder die Florianjünger der Zukunft

Früh übt sich, sagt ein Sprichwort. Deshalb ist die Kinder- und Jugendarbeit in den Feuerwehren nicht nur einer der wichtigsten Aufgaben, eine Freizeitbeschäftigung mit jungen Menschen, sondern eine gute Investition in die Zukunft.
Doch dies ist nur die eine Seite der Medaille. Viele, besonders kleine Freiwillige Wehren sind oftmals nur noch bedingt einsatzbereit. Über die Woche sind die Mitglieder als Pendler an anderen Arbeitsorten tätig oder der jeweilige Job lässt eine Freistellung nicht zu.

Man sollte sich auch vor Augen führen, dass nur zwei Prozent der aktiven Einsatzdienst leistenden Feuerwehrangehörigen hauptamtlich beschäftigt sind. Alle anderen Mitglieder machen dies ehrenamtlich, in ihrer Freizeit.
Dann stehen neben realen Einsätzen zur technischen Hilfeleistung und Bränden, Übungen, Weiterbildungsmaßnahmen und die Arbeit mit dem Nachwuchs auf dem Programm. Und dies, obwohl die Kinder- und Jugendarbeit vielerorts sowohl unter mangelnder Anerkennung als auch unter zum Teil drastischen Mittelkürzungen leidet.

„Bei den Jugendfeuerwehren haben wir einen kleinen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen“, Kreisjugendfeuerwehrwart Utz-Hagen Jacob

Der Kreisjugendfeuerwehrwart des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt, Utz-Hagen Jacob betont: „Durch Spaß und Spiel muss man den Nachwuchs an die Aufgaben eines Feuerwehrmanns oder -frau heranführen, sie für diese wichtige Aufgabe begeistern“.
„Derzeit sind 59 Jugendfeuerwehren angemeldet. 47 davon sind aktiv. Hier engagieren sich rund 550 Kinder und Jugendliche in ihrer Freizeit“, wird angefügt.
Im Saale-Orla-Kreis zählt die Jugendfeuerwehr rund 450 Mitglieder.
Ein Faktum ist auch, dass die Anzahl der aktiven Mitglieder der Jugendfeuerwehr mit zunehmendem Alter wieder abnimmt. Dem muss aktiv entgegengewirkt werden. Jugendfeuerwehren werden dringend benötigt. Um die Freiwilligkeit innerhalb der Wehren zu sichern, dem gesellschaftlichen Auftrag gerecht zu werden und der jungen Generation zu zeigen, was Verantwortung und Gemeinsinn bedeutet.

Hinweis:
Mehr Informationen rund um die Kinder- und Jugendfeuerwehr bei den Freiwilligen Feuerwehren in den Städten und Gemeinden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige