Eine Lieblingsgeschichte nicht nur für Junggebliebene

Wann? 07.04.2012 14:00 Uhr

Wo? Burg Ranis, Ranis DE
Die Burgfreunde Ranis führen "Die Häschenschule" auf. Die Fotos entstanden während der Probe. Fotos: Andreas Abendroth
Ranis: Burg Ranis | Eine Lieblingsgeschichte nicht nur für Junggebliebene

Buchklassiker wird zur Osterüberraschung für kleine und große Gäste

RANIS. Erinnern Sie sich… Da gab es doch ein illustriertes Buch, in welchen Hasenkinderern am frühen Morgen von der Mutter mit den Worten „…putzt euch noch einmal die Nase mit dem Kohlblatt-Taschentuch, nehmt nun Tafel, Stift und Buch, tunkt auch eure Schwämmchen ein!
Sind die Pfötchen rein?" "Ja!" - "Nun marsch, zur Schule gehn!" verabschiedet werden.
Genau, das Bilderbuch hieß „Die Häschenschule“. Die Hasenkinder haben Pflanzenkunde, Tiergeschichte, Ostereier anmalen, Musik, Sport und Schulgarten. Und dann gibt es ja noch den Fuchs…
Eine lehrreiche Geschichte, welche man auch noch in die heutige Zeit übertragen sollte.

„Es wird ein Osterspaziergang mit vielen Überraschungen.“ Katrin Wehrstedt von den Burgfreunden Ranis


Und diese Idee hatte auch der Verein „Burgfreunde Ranis“. Sie führen diese Geschichte, mit kleinen regionalen Abwandlungen, auf.
Nein, nicht die Kinder der Mitglieder, sondern die Erwachsenen für alle interessierten Kinder. An einem Sonntagnachmittag trafen sich die Akteure, um ihre Probe rund um und auf Burg Ranis durchzuführen. Die Tagesgäste schauten an diesem Tag nicht schlecht, als Erwachsene im Hasenkostüm, mit einer Blume (so heißt in der Fachsprache der Schwanz vom Hasen) herumhopsen, Dialoge im Reim von sich geben.
Eine tolle Idee, die Gedanken dieses generationsübergreifenden Kinderbuches aufzugreifen. Ein altmodisch-phantasiereiche Ansatz der bei weitem besser ist als das, was Kindern in den heutigen modernen Geschichten politisch korrekt angeboten wird.


HINWEIS:
Die Suche nach dem Osterhasen mit den Burgfreunden, ein Spaziergang mit vielen Überraschungen, findet am 7. April, ab 14.00 Uhr, in Ranis statt. Treffpunkt ist das Burgcafé.

HINTERGRUND:
„Die Häschenschule“ ist wohl das bekannteste Bilderbuch dieses Jahrhunderts. Denn wer kennt sie nicht, die Geschichte vom Hasenhans und Hasengretchen und ihren Schulkameraden? Geschrieben wurden die Verse von Albert Sixtus, 1924. Der Autor starb übrigens 1960 in Jena. Die Illustrationen wurden von Fritz Koch – Gotha gefertigt.

Albert Sixtus wurde 1892 in Sachsen geboren.
Er verfasste in den 20er und 30er Jahren Abenteuererzählungen, Märchen und Gedichte. Am bekanntesten wurde der Autor durch "Die Häschenschule" von 1924. Er starb 1960 in Jena.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige