EU-Parlamentarier zu Gast beim ACE-Kreisclub Saalfeld-Rudolstadt

Thema der Veranstaltung
 
Im Gespräch: K. Lanzendorf (Fahrsicherheitstrainer); H. Vogler; Dr. Koch (MdEP); K. Hollmann (ACE-Kreisvorsitzender)
Saalfeld (ACE) 20.Oktober 2013 – Dr. Dieter-L. Koch (MdEP) nahm auf Einladung
des ACE-Kreisclub Saalfeld-Rudolstadt an einer Clubveranstaltung am 18.10.2013
teil. Wie der Kreisvorsitzende, Klaus Hollmann, mitteilt, besteht schon seit über
15 Jahren eine enge Zusammenarbeit mit Dr. Koch. In der Clubveranstaltung, mit
ca.30 Anwesenden, ging es um „Aktueller Stand der europäischen Gesetzgebung im Bereich Straßenverkehr“.

In seinem Vortrag ging Dr. Koch auf viele Themen ein, deshalb hier eine kurze Zusammenfassung mit einigen Erläuterungen.
e-Call
Gesetzesvorschlag – Typenzulassung mit diesem System (automatischer Notruf 112 bei Unfall) ab 2015.
Vision Zero
Es wird weiter daran gearbeitet. Die Zahl der Verkehrstoten ist gesunken von
54.000 im Jahr 2000 auf 28.000 im Jahr 2012. Es gibt aber immer noch viele
(250.000) Schwerverletzte.
Winterreifen
Eine einheitliche Regelung zur Winterreifenpflicht in Europa ist nicht in Sicht.
Mitführregeln
Zum Mitführen von Warnwesten, Feuerlöscher, Ersatzglühlampen im Kfz. gibt es keine Harmonisierung. Die Länderregelungen bleiben unterschiedlich. Jeder Kraftfahrer soll sich vor einer Auslandsreise deshalb informieren.

Umweltzonen: Die EU legt keine Umweltzonen fest !!!

Verkehrsinfrastruktur
Die EU macht Vorschläge für die Infrastruktur für alternative Kraftstoffe, d.h.
es muss mehr Tankstellen für Gas, Elektro geben.

Dr. Koch machte auch Ausführungen zum Straßenverkehrssicherheitspaket.


TÜV, AU und wer darf prüfen?
Diese Untersuchungen sind jetzt in Europa angeglichen. Der Prüfzyklus von 2 Jahren bleibt bestehen. Prüfen darf eine unabhängige Organisation.

LKW-Verkehr
- Unterwegskontrollen bei LKW – Neufahrzeuge sollen in Zukunft eine Wäägeeinrichtung besitzen.
- Es erfolgen Maßnahmen zur Verbesserung der Ladungssicherheit.

- Ab November 2013 müssen neue LKW mit Abstandsradar, Notbremssystem und
Spurhaltesystem ausgerüstet sein. Eine Nachrüstung soll nicht erfolgen.

- Parkplätze für LKW
Ein Standard muss gewährleistet sei. Ein Such- und Reservierungssystem soll geschaffen werden (Arbeit der Disponenten übersichtlicher).
- Digitaler Tachograf
Dieser ist für LKW und Busse vorgeschrieben. Eine Verschärfung auf LKW (2,8t) ist fraglich. Er wird wahrscheinlich bei LKW (3,5t) kommen. Angestrebt wird auch eine Regelung für Handwerksbetriebe (Umkreis 100 Km) ohne Tachograf.
- Gigaliner (Lang-LKW)
Einsatz nur auf bestimmten Strecken, keine Städte, Tonnagebegrenzung. Diese
Fahrzeuge müssen mit allen Assistenzsystemen ausgerüstet sein.

Pilotprojekt Mopedführerschein mit 15 in Thüringen
Wie sollen Jugendliche zu ihrer Ausbildungsstätte kommen?
Vorrang hat die Verkehrssicherheit; Problem ländlicher Raum und ÖPNV

In der Diskussion kamen noch einige Probleme zur Sprache z.B.:

- die automatischen Lichtsysteme funktionieren bei Nebel nicht (Dr. Koch will sich der Sache annehmen

- Bahnverkehr – Preise – Transport auf Schiene
Zu diesen Bahnspezifischen Problemen würde Dr. Koch nochmals einen speziellen Vortrag halten.

Es konnten viele Probleme nur angeschnitten werden, aber die Anwesenden
dankten Dr. Koch für die interessanten Ausführungen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige