Mein Dorf: Die Rassegeflügelzüchter aus Peuschen sind seit 50 Jahren am Gemeindeleben beteiligt

Der Chef des Rassegeflügelzuchtvereins aus Peuschen, Werner Ortlepp.
Mehr als nur ein Hobby

Die Rassegeflügelzüchter aus Peuschen sind seit 50 Jahren am Gemeindeleben beteiligt

Von Andreas Abendroth

PEUSCHEN. „Es ist mehr als nur das Hobby, Rassegeflügel zu züchten“, betont Werner Ortlepp, Vereinsvorsitzender des Rassegeflügelvereins Peuschen e. V.
Damit möchte der Züchter die Intensität und die besondere Aufgabe ansprechen, der sich jedes Vereinsmitglied verschrieben hat.
„Wir haben es hier mit Tieren, also lebendigen Wesen, zu tun. Diese müssen gefüttert, umsorgt werden. Und die 365 Tage im Jahr“, so Vereinschef Ortlepp.
Bei jedem anderen Hobby kann man seine Arbeit abbrechen und wenn man wieder Lust darauf hat, wieder aufnehmen. Das geht im Umgang mit den Tieren nicht.
„Vor 50 Jahren haben wir hier in Peuschen den Rassegeflügelverein gegründet. Und im Jahr 2012 bestehen wir noch. Ein gutes und eindeutiges Zeichen“, wird ausgeführt.
Dabei beschränkt sich die Vereinsarbeit keinesfalls allein auf den Zuchtbereich. Sie ist vielschichtig.
„Unsere Zuchtarbeit wird, besonders im ländlichen Raum, sehr geachtet“, so Werner Ortlepp
„Beispielsweise sind wir alle zwei Jahre der Ausrichter der Kreisrassegeflügelausstellung des Kreisverbandes Pößneck. Damit sorgen wir dafür, dass die Gemeinde bei vielen Besuchern und natürlich auch bei den Zuchtfreunden in aller Mude ist“, wird angefügt.
Ein Engagement, welches ehrenamtlich, ohne Bezahlung ist. Natürlich kann vieles nur in Zusammenarbeit mit dem Kommune und anderen Vereinen umgesetzt werden.
„Dabei muss auch beachtet werden, dass von den 18 Vereinsmitgliedern noch 16 im Berufsleben stehen“. Und, dass man ja auch über die Kreisgrenzen hinaus aktiv ist. Die Züchter fahren auf Tier- und Sonderschauen, deutschlandweit.
Dazu kommt aber auch noch ein selbstgestellter „Bildungsauftrag“. „Wenn wir eine Ausstellung aufgebaut haben, bieten wir beispielsweise Führungen für Kindergärten an“, so Werner Ortlepp.
Viele Kinder wissen zwar wie ein Ei ausschaut und schmeckt, aber nicht wie das Huhn dazu aussieht. Außerdem möchte man somit eine aktive Nachwuchsgewinnung für den Verein betreiben.
„Letztendlich dient unsere Zuchtarbeit auch dazu Traditionen und Kulturgut erhalten, neues zu schaffen und das Gemeindeleben hoch zuhalten“, so Werner Ortlepp abschließend.

KASTEN:

Peuschen (Saale-Orla-Kreis), mit den Ortsteilen Bahren und Laskau, gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Ranis – Ziegenrück. 1876 erhielt Peuschen die behördliche Anerkennung als Gemeinde. Heute leben hier insgesamt 525 Einwohner.
Der Rassegeflügelverein Peuschen e.V. wurde 1962 gegründet und hat heute 18 Mitglieder.
Alle zwei Jahre wird durch den Verein eine über die Kreisgrenzen bedeutende Tierschau veranstaltet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige