Polizeibericht: Reh und Telefonmast behindern den Straßenverkehr

Reh ausgewichen
Ein 18-Jähriger befuhr Montag, gegen 6:45 Uhr, die L2134 aus Richtung Kindelbrück kommend in Richtung Riethgen. Als plötzlich ein Reh wechselte wich er nach rechts aus. Hierbei kam das Fahrzeug leicht von der Straße ab und der 18-Jährige lenkte gegen. In der weiteren Folge brach der Renault aus und der Fahrer verlor die Kontrolle. Das Auto rutschte in den linken Straßengraben, durchfuhr einen Maschendrahtzaun und kam ca. 50 Meter weiter an einem Zaunspfosten zum Stehen. Sowohl am Zaun, Zaunspfosten sowie an einem Leitpfosten als auch am Renault entstand unfallbedingter Sachschaden. Der 18-Jährige verletzte sich hierbei leicht und wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus verbracht. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Von Straße abgekommen
Eine Streifenbesatzung entdeckte am Montag, gegen 21:45 Uhr, kurz nach dem Ortseinausgang Tunzenhausen einen Pkw abseits der Straße. Das Auto war beleuchtet. Die Fahrerin (62) befand sich unversehrt neben ihrem Fahrzeug. Sie gab an, auf der B176 aus Tunzenhausen kommend in Richtung Wundersleben gefahren zu sein. Kurz hinter dem Ortsausgangsschild kam sie nach links von der Fahrbahn ab, fuhr gegen einen Telefonmasten und kam nach mehreren Metern zum Stehen. Der Telefonmast zerbrach und fiel auf den Boden. Hierbei zeriss die Leitung. An dem Auto entstand hoher Sachschaden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige