Schulsporthalle wieder nutzbar

(v.l.) Landrat Zanker, Silke Hensel vom Fachdienst Schulverwaltung, Christine Hartmann vom Gymnasium, Kornelia Walter von der Regelschule und Florian Hartmann von der Firma „Malerklecks“ aus Weberstedt freuen sich gemeinsam über die gelungene Sanierung. (Foto: Landratsamt)
Weberstedt: Regelschule | WEBERSTEDT. Die Sanierungsarbeiten an der Schulsporthalle in Weberstedt sind abgeschlossen. Landrat Harald Zanker übergab jetzt gemeinsam mit Maja Richardt, Leiterin des Fachdienstes Schulverwaltung, das Gebäude offiziell zur Nutzung. 230.000 Euro wurden in die Baumaßnahme investiert. Sowohl die Regelschüler als auch die Fünft- und Sechstklässler des Gymnasiums Großengottern können nun wieder in der Halle ihren Sportunterricht absolvieren. Auch die örtlichen Vereine nehmen ihr Training wieder auf.

„Nach den Winterferien ist die Halle nun wieder für alle Sportarten vollständig nutzbar. Der Sportunterricht als auch der Vereinssport kann umfassend gewährleistet werden. Die Kosten für die Malerarbeiten, in Höhe von 2.500 Euro, zur optischen Verbesserung des Innenbereiches der Halle wurden von den Fördervereinen beider Schulen gesponsert, da diese Arbeiten nicht unter die Rubrik "Gefahr in Verzug" fielen und ansonsten nicht hätten durchgeführt werden können. Dafür bedanken wir uns herzlich sowohl bei den Sponsoren als auch beim ausführenden Gewerbe. Dennoch gibt es weiteren Sanierungsbedarf und zwar in der Herrichtung des Sanitärbereiches - da diese Maßnahme jedoch auch nicht unter die Rubrik "Gefahr in Verzug" fällt, kann diese Sanierung zur Zeit , wegen des fehlenden Kreishaushaltes, noch nicht durchgeführt werden“, so Landrat Zanker.

Die Leiterinnen der Regelschule sowie der Außenstelle des Gymnasiums Großengottern Kornelia Walter und Christine Reichenbach bedankten sich herzlich für die Instandsetzung und betonten, dass sich die Schüler freuen, die Halle wieder nutzen zu können. „Der Vorher-Nachher-Effekt ist enorm“, versicherte Kornelia Walter.

Hintergrund

Im Oktober 2012 erfolgte eine Teilsperrung der Halle für sämtliche Ballsportarten, da die Gefahr herabfallender Deckenteile bestand. Damals wurde zunächst ein Sicherheitsnetz unter der Hallendecke angebracht. Daraufhin erfolgte eine umfassende Prüfung eines Sachverständigen zur baulichen Sicherheit. Dabei wurden erhebliche Mängel festgestellt und die Halle im Juni 2013 komplett gesperrt. Da der Schulträger nach § 3 des Thüringer Schulfinanzierungsgesetzes dazu verpflichtet ist, die Nutzbarkeit wieder herzustellen, wurde mit der Sanierung der Halle begonnen.
Als Übergangslösung wurde der Sportunterricht umorganisiert. Es wurde vorwiegend Sporttheorie unterrichtet, Schwimmstunden durchgeführt und Sport im Außengelände betrieben. Die Weberstedter Sportvereine, die die Halle ebenfalls nutzen, konnten während der Zeit der Bauarbeiten nicht trainieren, da auch im Umfeld keine Trainingsmöglichkeiten vorhanden waren.

Folgende Sanierungsmaßnahmen wurden durchgeführt


- Erneuerung der Entwässerungsleitung
- Dachsanierung
- Sanierung der Beleuchtungsanlage
- Erneuerung Hallendecke und Risssanierung
- Prallwände, Giebelsanierung und Malerarbeiten an Hallenwänden
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige