Glücksfall für Fortuna

Dr. Rudolf Falkner ist einer der Sprecher des Freundeskreises, der sich um die Verwirklichung des Projekts „Fortuna-Brunnen“ kümmert
In Sachen Kunst auf öffentlichen Plätzen hat Sömmerda nicht so viel zu bieten wie andere Städte. Es dürfte durchaus mehr sein, sind sich Kunstkenner und alle, die ihre Stadt lieben, einig. Und es wird mehr werden, in Sömmerda zieht die Kunst ein. Stück für Stück wird aus der einstigen Idee vom damaligen Bürgermeister Wolfgang Flögel und Professor Wolfgang Dreysse Wirklichkeit, vier neue Kunstobjekte in der Stadt aufzustellen.

Die Pomona-Figurengruppe hat bereits am Wenigensömmerschen Tor ihren Platz – und zahlreiche Fans – gefunden. Sie erzählt von der landwirtschaftlichen Entwicklung Sömmerdas und darf mit allen Sinnen erfahren werden. Kunst zum Anfassen. „Dieses Exponat wird sehr gut angenommen, schon zur Einweihung waren jede Menge Neugierige gekommen“, erinnert sich Dr. Rudolf Falkner. Er gehört zu jenen, die sich nun für Kunstobjekt Nummer zwei starkmachen. Auf dem Obermarkt soll der Fortuna-Brunnen entstehen. Für dieses Projekt allerdings – im Gegensatz zur Pomona – gibt es von der Stadt keinerlei finanzielle Unterstützung. Zwei Drittel der notwendigen Kosten gibt das Land als Fördermittel, das restliche Drittel soll durch Spenden aufgebracht werden, 57 000 Euro.

Aus diesem Grund hat sich ein Freundeskreis gebildet, Dr. Rudolf Falkner ist einer der drei Sprecher dieses Bündnisses auf Zeit. Mehr als 30 Engagierte haben sich zusammengefunden, Kunstinteressierte und Künstler, Lehrer, Ärzte, Rentner, Unternehmer... „Und alle sind sie sehr aktiv, wenn es darum geht, Spenden zusammenzutragen“, freut sich Dr. Falkner. Mehr als 44 000 Euro sind so bereits zusammengekommen, durch Spenden und den Verkauf von Objekten, die Künstler für diesen Zweck zur Verfügung gestellt haben. „Diese positive Resonanz hat uns sehr überrascht, sie zeigt, dass wirklich viele ein großes Herz für Sömmerda haben“, zeigt sich Dr. Falkner glücklich. Er ist zuversichtlich: Es ist zu schaffen, die benötigte Summe noch in diesem Jahr zusammenzutragen. Dann könne sofort der Auftrag dazu ausgelöst werden. Die Ausführung übernimmt der Bildhauer und gebürtige Sömmerdaer Professor Wolfgang Dreysse. Auch dieses Kunstwerk soll ein erlebbares, anfassbares werden. „Etwas, das die Innenstadt noch weiter aufwerten wird“, ist sich der Freundekreis-Sprecher sicher. Einen Teil für das große Ziel soll auch das am 15. November in der Städtischen Musikschule stattfindende Benefizkonzert mit Sängerin Christina Rommel beitragen.

Wenn alles gutgeht, dann kann der Fortuna-Brunnen im nächsten Herbst eingeweiht werden. Kümmert sich dann der Freundeskreis um die Projekte Nummer drei und vier? „Jetzt geht es erst einmal nur um den Brunnen, das alles wollen wir zu einem guten Abschluss bringen“, konzentrieren sich Dr. Falkner und der Freundeskreis auf ihr ehrgeiziges Ziel.

Wer das Projekt unterstützen möchte: Spendenkonto Sparkasse Mittelthüringen, Stichwort „Fortuna-Brunnen“,
BLZ 820510 00, Kontonummer
125 014 333.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige