Mozart in Rastenberg

Mozart in Rastenberg

Karasch und die Kabale um Amadeus

Mozart ist in Rastenberg eingekehrt. Das Karasch-Ensemble empfängt in diesen Tagen die Zuschauer in der Josefskirche in Rastenberg. Mit „Amadeus – ein Spiel für 2“ widmen sich die Darsteller des Ensembles in klassischer Weise der Tragödie des Salieris, der im Schatten des musikalischen Genies um Anerkennung und gegen sein eigenes psychisches Zerwürfnis kämpft. Dass dem Schauspieler Marco Ulrich Stickel ernsthafte Rollen wie auf den Leib geschrieben sind, hat er schon in vergangenen Aufführungen, wie Macbeth, bewiesen, auch wenn sein Talent in der Aufführung des letzten Jahres „Iphigenie – eine Trilogie der Rache“ in der Fülle des Werkes nicht ganz zur Geltung kam. Ob er auch in komischen Rollen überzeugen kann, ist nicht ganz klar. Die leidenschaftlich-kindliche Art Mozarts wirkte etwas übertrieben, was möglicherweise von der Regie beabsichtigt sein könnte. Zukünftige Aufführungen könnten in der Hinsicht Licht ins Dunkel bringen. Ähnliches, nur in umgekehrter Weise, könnte man von der weiblichen Besetzung Sarah Kattih annehmen. Eine besondere Herausforderung des Stückes besteht – wie der Titel schon verrät – in der Verteilung mehrerer Rollen auf nur zwei Darsteller. Der Erfolg des Schauspiels zeigt sich darin, dass der Handlung trotzdem angenehm zu ist. Kulturfreudige Zuschauer dürften daher den Eintrittspreis von 17 € pro Person zum großen Teil als gerechtfertigt ansehen. Weitere Stücke des Ensembles werden mit Spannung erwartet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige