Schicksal der Runneburg

Ein altes Bild im Flur des ehemaligen Landratsamtes.
Weißensee: Runneburg | Auf der Burg Weißensee baut der Thepra Landesverband Thüringen e.V. das ehemalige Preußische Landratsamt für 1,3 Millionen Euro zur barrierefreien Jugendbildungs- und Begegnungsstätte aus. Das Modell des Event-Tourismusses habe man somit zurückgenommen und die Bildung als neuen Schwerpunkt gesetzt, erklärte dazu Professor Dr. Helmut- Eberhard Paulus, Direktor der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten, im Pressegespräch. Trotzdem werde der Tourismus nicht außen vor gelassen. So saniert die Stiftung die Stützmauer im Torbereich sowie die Ringmauer und beginnt im Frühjahr 2012 mit der Sanierung des Palasturms. Für letzteres wurde ein neues Konzept erstellt, in dem auch der Materialaustausch vorgesehen und finanzierbar ist. Für den zweiten Bauabschnitt im Jahr 2013 sind der Innenausbau des Turms und die Instandsetzung der Turmhaube vorgesehen. Insgesamt werden die Kosten auf etwa 1,5 Millionen Euro geschätzt. Von der Qualität aller Maßnahmen macht die Schlösserstiftung das Schicksal der Runneburg abhängig.
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 12.10.2011 | 11:06  
Sandra Rosenkranz aus Sömmerda | 13.10.2011 | 09:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige