Sommerkonzert auf dem Buttstädter Camposanto

Scheckübergabe durch Vertreter der Nordthüringer Volksbank
Buttstädt: Camposanto |

Ob es an der Hitze lag, dass ausgerechnet beim Eröffnungstitel zum diesjährigen „Konzert im Fackelschein“ - einem Schlager von Helene Fischer - die Technik ausfiel mag dahingestellt bleiben.

Am bisher heißesten Tag des Jahres fanden geschätzte dreihundert Gäste den Weg zum alten Buttstädter Friedhof, um das zweite Konzert des Sondershäuser Musikers Fabian Fromm zu erleben. Bereits eine Stunde vor Konzertbeginn fanden sich die ersten Gäste ein und sicherten sich die besten Plätze.
Die letzten Vorbereitungen für das Konzert liefen bereits seit 18.00 Uhr. Die Organisatoren vom Förderverein hatten wegen der zu erwartenden Temperaturen die Bänke bereits zwei Tage vorher aufgestellt. So waren jetzt nur noch das Verteilen und Anzünden der Fackeln und Teelichter, der Aufbau des Caterings und die Verlegung eines elektrischen Verteilerkabels zu erledigen. Der fehlende Stromanschluss auf dem Camposanto ist ein Problem, welches dem Förderverein schon seit Jahren unter den Nägeln brennt.
Pünktlich um 20.30 Uhr wurde der Abend durch Erich Reiche, den Vereinsvorsitzenden eröffnet. Er begrüßte den Musiker sowie alle Gäste und bedankte sich bei den Organisatoren des Konzerts. Durch Vertreter der Nordthüringer Volksbank eG wurde im Anschluss ein Scheck in Höhe von 400 Euro zur Unterstützung der Vereinsarbeit überreicht.
Der musikalische Teil des Abends begann klassisch. Fabian Fromm gelang es mit einem breiten musikalischen Spektrum und auflockernden Erzählungen zwischen den Liedern die zahlreichen Zuhörer zu begeistern. Er interpretierte Lieder unter anderem von Andreas Bourani, John Lennon, Herbert Grönemeyer, Michael Jackson, Cindy Lauper, Eric Clapton und vielen anderen.
Die zunehmende Dunkelheit, flackernde Lichter und die getragene Violinenmusik verbreiteten auf dem Camposanto eine wundervolle Atmosphäre. Viele Gäste hatten sich auf mitgebrachten Decken oder im Gras zwischen den Fackeln niedergelassen und lauschten der Musik.
Nach der Pause hatte die sechsjährige Tara ihren großen Auftritt. Wie bereits im vergangenen Jahr tanzte sie zur Titelmelodie von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ zur Musik der Violine.
Der Höhepunkt des Abends war zweifellos der perfekt interpretierte Klassiker „Am Fenster“ von City. Der anspruchsvolle Violinienpart war vom Original nicht zu unterscheiden, was von den Zuhörern auch mit begeistertem Applaus gewürdigt wurde. Viel zu schnell neigte sich das Konzert gegen 22.00 Uhr dem Ende entgegen.
Die Mitglieder des Fördervereins „Alter Buttstädter Friedhof“ bedanken sich auf diesem Wege bei allen Gästen des Abends für die großzügigen Spenden in Höhe von über 1100 Euro und hoffen auf ein ebenso erfolgreiches Sommerkonzert 2016.
Der Förderverein
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige