Von Pachelbel bis Uriah Heep: Sömmerda hat eine Bläserklasse

„Ich hatte schon Fransen am Mund, so oft musste ich Eltern unser Vorhaben erklären“, erinnert sich Musiklehrer Karl-Wolfgang Kahlo-Kaminski. Die Idee: Gemeinsam mit der Musikschule sollte am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Sömmerda eine Bläserklasse ins Leben gerufen werden.

Mit Beginn der fünften Klasse lernen Kinder hier zwei Jahre lang Instrumente zu spielen, vor allem Blasinstrumente. Dazu proben sie in jeder Woche gemeinsam im Gymnasium. Außerdem gibt es an der Musikschule Instrumentalunterricht in kleinen Gruppen.


Inzwischen läuft das Projekt im vierten Jahr. Und die aktuelle Bläserklasse 5 und 6 ist mit Feuereifer dabei. Ganz am Anfang steht das Finden des richtigen Instrumentes. Querflöte oder Saxophon, Trompete, Euphonium, Posaune? Oder doch eher die Tuba? Wie wäre es mit dem Schlagzeug...? Die Lehrer helfen bei der Entscheidung, erkennen manchmal schon beim ersten hervorgebrachten Ton, wie viel Talent in einem Schüler steckt.

Die meisten der Kinder hatten vorher noch nie mit einem Instrument zu tun. Bald schon machen sie eine besondere Erfahrung, wenn sie zur Bläserklasse gehören: „Wenn man drei Töne beherrscht, kann man damit Musik machen“, weiß Karl-Wolfgang Kahlo-Kaminski. Tut man es dann auch noch gemeinsam, ist es ein besonders gutes Gefühl. Spätestens zur Weihnachtszeit spielen die Kinder ihr erstes komplettes Lied in der großen Runde, als richtiges Orchester.
Mit jedem neuen Titel wird das Strahlen in den Gesichtern ein wenig intensiver. Dass Musizieren so viel Spaß machen kann...! Außerdem, so weiß es der leitende Musiklehrer, wirkt sich das Ganze positiv auf die Entwicklung der Kinder aus, ihre schulischen Leistungen werden besser, Konzentrationsfähigkeit und soziale Kompetenzen werden gefördert. Für die Lieder schreibt Karl-Wolfgang Kahlo-Kaminski extra die Arrangements. Und das Repertoire des jungen Orchesters kann sich hören lassen. Da gibt es poppige Klänge genauso wie den Kanon von Pachelbel, Songs von den Puhdys, Uriah Heep oder eben Schumann-Choräle. Selbst Volkslieder spielen die Schüler mit echter Begeisterung.

Wenn sie dann noch einen öffentlichen Auftritt haben, ist ihr Glück komplett. Nach den beiden Jahren in der Bläserklasse spielen viele der Kinder ihr Instrument weiter oder lernen ein neues hinzu. Manche begeistern sich auch für die Jugend-Bigband an der Musikschule. Mit Schuljahresbeginn geht die neue Bläserklasse an den Start. Karl-Wolfgang Kahlo-Kaminski freut sich darauf, seine Begeisterung für Musik wieder weitergeben zu können. „Was habe ich für einen schönen Beruf“, schwärmt er.

TERMIN
Abschlusskonzert der ­Musikschule für die Bläser­klassen am 13. Juli um 18 Uhr im Volkshaus. Ab 17 Uhr ­spielen die Schüler im Foyer.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige