Weißensee trifft China

Das Bierfest in Weißensee verbindet in diesem Jahr das Ratsbräu mit chinesischen Traditionen. Matthias Schrot, Betreiber der Ratsbrauerei, mit dem von Thomas Schröder gebrauten guten Tropfen auf der Baustelle „Chinesischer Garten“.
Weißensee: Marktplatz | Der chinesische Garten nimmt Formen an und die Stadt feiert das diesjährige Bierfest im Zeichen des Drachen.

Die chinesischen Arbeiter bauen eifrig. Mehr und mehr nimmt der chinesische Garten im Johanniterhof Gestalt an. Das Dach eines Pavillions ragt bereits in den Himmel und der Laubengang wird derzeit eingedeckt. Leider wird der Garten zum 14. Bierfest mit dem passenden Namen "Weißensee trifft China" noch nicht fertiggestellt sein.

Trotzdem startet Pfingstsonntag das traditionelle Fest auf dem Markt. Um 14.34 Uhr wird ein Fass Bier angestochen. An der Seite von Bürgermeister Peter Albach stehen in diesem Jahr DENG Weixing als Vertreter der Botschaft Chinas und ein Repräsentant des Sächsischen Brauerbundes. Sie werden gemeinsam den Auftakt vollziehen.

Das Weißenseer Bierfest zu Ehren des ältesten Reinheitsgebotes von 1434 findet jährlich mit einem anderen Partnerland statt, sodass die Gäste immer wieder ein kulturell und kulinarisch anderes Volksfest erleben können. Australien, Japan, Russland, Brasilien, Irland, Bayern und Spanien gehörten bereits zu den Partnern.

In diesem Jahr wird der Auftritt einer chinesischen Künstlergruppe aus Berlin mit traditionellen und zeitgenössischen Interpretationen der chinesischen Musik, des Tanzes und des Gesanges Weißensee fernöstliches Ambiente verleihen. Auf typisch chinesischen Instrumenten, wie dem Yangqin (chinesisches Hackbrett) und der Hulusi (chinesische Kürbisflöte) wird gespielt. Auch die chinesische Kampfkunst ist Bestandteil des Programms. Die Nationaltrainerin und ihr deutsches WuShu-Team werden die Gäste in die chinesische Kampfkunst einführen.

Für Deutschland als Gastgeberland bereichern die Ottenhäuser Blasmusikanten, der Weißenseer Karnevalsverein und der Schützenverein das Programm. Am Abend steht die Party-Stimmungsband "Arndie Röhre & Co" auf der Bühne. Und zu späterer Stunde wird noch ein traditioneller Löwentanz im Schwarzlicht aufgeführt. Ganz chinesisch eben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige