Anfassen ausdrücklich erlaubt - Rammler mit Hörnern, erfrorener Frischling und verunfallter Uhu

Der Uhu gehört zu den Ausstellungsstücken in Dirk Ammes Infomobil „Lernort Natur“. Fotos: Rosenkranz
  Dirk Amme besucht mit dem Infomobil „Lernort Natur“ seit über 20 Jahren Kindergärten und Schulen

„Was die Kinder im Museum nicht dürfen, sollen sie bei mir machen: Die Tiere anfassen“, sagt Dirk Amme. Selten erlebt er, dass ein Kind Angst hat. Denn Uhu, Frischling, Dachs und Co sehen zwar noch lebendig aus, erinnern aber auch an Kuscheltiere. Und welches Kind möchte nicht gern wissen, wie sich ein echter Uhu oder ein echtes Eichhörnchen anfühlt?

Mit den präparierten Tieren geht Dirk Amme im Infomobil „Lernort Natur“ seit 1993 regelmäßig auf Tour, ist zu Gast in Kindergärten und Schulen. Jede Woche hat der Jäger mindestens einen Termin, meist außerhalb der Region Artern, denn die Anfragen kommen selbst aus Dresden. Zum Glück helfen ihm Rainer Balthasar und Peter Jung.

Die Infomobile sind ein Projekt der deutschen Jäger. Der Landesjagdverband ist Schirmherr und unterstützt die Aktion. Die drei Anhänger für Thüringen hat allerdings Dirk Amme in Eigenregie ausgebaut. „Zivildienstleistende und Menschen in AB-Maßnahmen haben mich unterstützt.“ Selbst die Schaukästen entstehen in Eigenleistung. Da ist Tischler Peter Jung zur Stelle. „Die Schulen nennen uns im Vorfeld oft das Thema und dann bereiten wir alles entsprechend vor.“

An Anschauungsmaterial mangelt es dem Naturfreund auch nicht. Begonnen hat Amme mit den Dingen, die Schulen nach der Wende ausgesondert haben. „Das haben wir aus Containern geholt“, erinnert er sich. Mit Ausnahme von Fuchs und Dachs, die erlegt wurden, sind alle Präparate Fundtiere und hinter jedem steckt eine Geschichte. „Den Frischling fanden Kinder. Er war erfroren. Und der Uhu ist in Sangerhausen gegen das Fenster einer Schule geflogen.“

Wenn Dirk Amme alles aufgebaut hat, schauen einen auch sechs Spechte an und der Hermelin zeigt sich in Sommer- und Winterfarbe. Den Hasen mit Hörnern darf man allerdings nicht so Ernst nehmen. „Obwohl der Scherz von 90 Prozent der Kinder und Lehrer geglaubt wird“, verrät Dirk Amme schmunzelnd. Jetzt hat er noch einen Waschbären, den er gern präparieren lassen möchte. „Leider kostet mich das mittlerweile zu viel“, bedauert Amme.

Mit dem Infomobil möchte Dirk Amme auch über die Jagd aufklären, die für den Oldislebener aktiver Naturschutz ist. „Wir wollen zeigen, was wir als Jäger machen und nicht immer die Buh-Männer sein“, verteidigt er sein Hobby. „Jäger schießen nicht nur. Wir beobachten, fotografieren und filmen viel, sogar mit Infrarotkameras bei Nacht.“

Dass ein Jäger natürlich die Tiere des Waldes kennt, ist selbstverständlich. „Aber auch über die Pflanzen von Gänseblümchen bis Eiche wissen wir Bescheid“, betont Amme. Er gibt sein Wissen deshalb gern an die Kinder weiter. „Ich habe einfach Spaß und bin mit Herz und Seele dabei.“ Das stimmt, denn bei dem Satz strahlen die Augen des 54-Jährigen.


Kontakt & Termine
• Infomobil „Lernort - Natur“ des Landesjagdverbandes Thüringen e.V.
• Ansprechpartner: Dirk Amme 03 46 73 / 9 18 37 oder mobil 01 52 / 01 31 81 37
• Landesjagdverband Thüringen: www.ljv-thueringen.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige