Endlich erwachsen

Musikalische Untermalung mit "Ah-Capella" in Kölleda.
Die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten zur Jugendweihe (Jugendfeier) laufen auf Hochtouren.

SÖMMERDA/KÖLLEDA. Die Jugendweihe, ist mehr als ein Zusatzgeschäft für Friseure und Boutiquen, denn die Teilnahme an den Feierlichkeiten, die den Übergang vom Jugend in das Erwachsenenalter kennzeichnen soll, sind beliebter denn je. In vielen Regionen ist der von Eduard Baltzer im Jahre 1852 geprägte Begriff "Jugendweihe" auch als "Jugendfeier" bekannt und die dazugehörige Feierstunde gilt als Ritual, auf das die Eltern und die Jugendlichen selbst, keinesfalls verzichten möchten.

Der Jugendweiheverein Erfurt e.V., mit Außenstelle in Sömmerda, konzentriert sich jedoch nicht allein auf die Feierstunde. Sie haben sich zur Aufgabe gemacht, die Teilnehmer etwas länger auf dem Weg zum Erwachsenwerden zu begleiten. So erwartet die Jugendlichen ein umfangreiches Angebot an Ausflügen, Ferienfreizeiten, sowie Gesprächsrunden mit bildendem Charakter. "Zirka 35 junge Leute aus dem Raum Sömmerda hatten am 21. Februar einen anstrengenden, aber erlebnisreichen Tag in Berlin mit dem Besuch im Bundestag. Am 20. Februar waren interessierte Mädchen und Jungen bei einer Gerichtsverhandlung im Amtsgericht Sömmerda dabei, am 21. und 22. Februar konnten einige Teilnehmer testen, wie es sich mitten im Winter am Südseestrand schläft (Fahrt ins Tropical Island). Im Januar nutzten 18 Mädchen und Jungen aus dem Bereich Sömmerda die Exkursion nach Buchenwald, um sich mit einem der schlimmsten Kapitel der deutschen Geschichte auseinander zu setzen. In den Osterferien geht es auch für Mädchen und Jungen aus dem Kreis Sömmerda nach Spanien und Paris und in den Sommerferien nach Ungarn. Beim Jugendweiheverein hat man also umfangreiche Möglichkeiten, seinen Horizont zu erweitern," verrät Veronika Hofer, Ansprechpartnerin für die Außenstelle Sömmerda.

In Kölleda hat es die Stadt noch selbst in der Hand. Kathrin Gödicke, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit der Stadt, organisiert die Feierstunde nun schon seit acht Jahren und hält an Bewährtem - wie beispielsweise der Stellprobe fest. Wobei die Jugendlichen selbst entscheiden dürfen, mit wem sie auf die Bühne gehen. "Im Jahre 2002 haben wir mit 26 Teilnehmern begonnen, im darauffolgenden Jahr waren es schon 70, im vergangenen Jahr 68 und für 2013 sind 89 Jugendliche angemeldet. Traditionell hält zu allen Durchgängen der Bürgermeister eine Rede und speziell für die Blumenübergabe kommen jeweils drei Kinder aus den beiden Tagesstätten. Es kommt auch oft vor, dass Jugendliche, die zwischenzeitlich verzogen sind sich trotzdem hier zur Feierstunde anmelden. In diesem Jahr kommt unter anderem ein Teilnehmer aus Eschborn und einer aus Fürstenberg", freut Katrin Gödicke über die gute Resonanz.


Impressionen der Feierlichkeiten finden Sie am Osterwochenende auf unserem Mitmachportal www.meinanzeiger.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 06.03.2013 | 20:07  
5.076
Joachim Kerst aus Erfurt | 07.03.2013 | 10:02  
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 09.03.2013 | 01:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige