Kölledaer Rittergut

Das alte Rittergut wurde im Rahmen einer Städtebaulichen Sanierungsmaßnahme "Altstadt Kölleda" zu einer Veranstaltungshalle umgebaut.
Von Manuela Deutschland KÖLLEDA. Wo einst Vieh gehalten und Landwirtschaftsgeräte standen, darf seit der Sanierung der ehemaligen Scheune gefeiert werden. Denn vor dem galt das Rittergut schon immer als Wirtschaftsgebäude. Tagelöhner gingen um 1800 dort ihrer Arbeit nach, 1911 hat es durch den Einbau von Stallungen eine große bauliche Veränderung gegeben und im Jahre 1945 nutzen die Alliierten die Scheune übergangsweise als Gefängnis.Nach Gründung der DDR wurde das Objekt zu einer Maschinenausleihstation umfunktioniert. Vor dem Umbau lag das ehemalige Rittergut zehn Jahre lang brach und ist seit seiner Fertigstellung im Jahre 2009 eine Bereicherung für die Stadt. Zahlreiche Veranstaltungen, welche vorher außerhalb des Zentrums stattfanden - wie Konzerte, Weihnachtsmärkte, Ausstellungen und Sondermärkte - finden nun zentral statt. Wetterkapriolen stören nicht mehr. Unter einem neuen Dach und hinter geputzten Fassaden befinden sich jetzt unter anderem eine Küche, moderne Sanitäranlagen und eine unbeheizte Veranstaltungshalle. Rechtzeitig vor dem großen Jubiläum, wurde eine Open-Air-Bühne im Hof des Gutes fertiggestellt, welche "Northern Lite" mit einem Livekonzert einweihen wird.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
240
Jürgen Reinhardt aus Sömmerda | 23.06.2013 | 15:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige