Petra Braatz und das spürbar Unsichtbare: Engel begleiten uns

Geheimnisvolle Lichtkugeln – wie diese im Garten des ­Parimo-Zentrums nahe Sömmerda – nennt man Orbs. Mit bloßem Auge sind sie nicht zu sehen, erst die Digitalkamera macht sie sichtbar. „Jeder Orb hat spezielle Merkmale“, sagt Petra Braatz. Mit dem Orbs-Kartenset von Diana Cooper fand sie heraus: „Das sind die Erzengel Mallory, Mariel und Zadkiel in Energieform.“ (Foto: Henriette Alexander)
 
Petra Braatz betreibt das Parimo-Zentrum in Rohrborn nahe Sömmerda und ist überzeugt: "Engel sind jederzeit mit uns – vor allem dann, wenn wir etwas zu lernen haben." (Foto: Privat)
Sömmerda: parimo |

Das spürbar Unsichtbare: Engel sind immer in unserer Nähe, ist sich Petra Braatz aus dem thüringischen Rohrborn sicher. Nur sehen kann der Mensch sie nicht.

Man spürt keinen Hauch, sieht ­keinen Schatten. „Dennoch sind ­Engel immer da und warten nur darauf, uns ungefragt zu unterstützen.“ Für ­Petra Braatz steht das außer Frage. Allerdings dürfe man sich Engel nicht körperlich vorstellen. „Es sind Wesen­heiten, höhere Energien aus der ­geistigen Welt“, beschreibt die spirituell lebende Frau ihre Wahrnehmung. Wesenheiten, die das menschliche Auge aufgrund seiner Trägheit nicht erfassen kann. Die 55-Jährige ist überzeugt: Es gibt etwas jenseits des irdischen Daseins. Sie nennt es das spürbar Unsichtbare und taucht mit Gleichgesinnten in diese Welt ein. In Rohrborn nahe Sömmerda betreibt die Lebensberaterin, die auch die Lehre vom Biorhythmus vertritt, das Licht- und Regenbogenzentrum Parimo.

Petra Braatz spricht von Inkarnation, von ­höherer Bewusstheit und von der Energie der ­bedingungslosen Liebe. Sie zeigt Verständnis, wenn sich ihr Gegenüber das nicht so recht vorzustellen vermag. Die westliche Welt ist rational orientiert und setzt eben andere ­Prioritäten. Wer kümmert sich da schon um etwas, was man nicht ­sehen, nicht greifen kann.


Leben nach dem Seelenplan

„Dass es Engel gibt, wissen und glauben mittler­weile jedoch viele Menschen“, betont sie. Wohl jeder hat sich insgeheim schon einmal bei seinem Schutzengel bedankt, wenn dem ­Unfall oder dem Sturz eine weiche Landung folgte. Wenn sich in einer scheinbar aus­weglosen Situation plötzlich die Dinge fügten. Für Petra Braatz ist das kein Zufall: „Wenn unser ­Seelenplan es genauso vorsieht, dann haben wir ‚Glück‘. Manchmal brauchen wir aber auch einen Denkzettel, damit wir nicht nur Umleitungen im Leben gehen, sondern unseren ­direkten Weg finden.“ Sie meint den Weg, den sich die Seele vorgenommen hat in diesem Erden­leben.


Engel greifen ein, wenn wir etwas zu lernen haben

Je mehr der Mensch nach seinem Seelenplan handelt, umso glücklicher wird er sein, betont Petra Braatz und ermutigt, der eigenen Intuition zu ­vertrauen. „Will ein Mensch dagegen bestimmte Umstände allein im Sinne des Verstandes und seiner Haltung regeln, treten die Schutz­geister in Form von Engeln in Aktion. Sie sind angehalten, uns Glaube, Zuversicht und intuitive Sicherheit zu vermitteln.“ Aber nein, ein konkreter Erden-Wegweiser seien Engel nicht.

Dass Menschen seit alters­her die Himmelsboten mit ­Flügeln darstellen, ist für die Thüringerin leicht zu verstehen. „Engel gelangen lichtschnell von einem Ort zum anderen. Unser Blick kann die flüchtigen Wesen nicht ­erfassen. Also dachte man sich: Nur Flügel machen sie so leicht und schnell.“ Auch den himmlischen Heer­scharen aus Porzellan und Holz, die alljährlich zum Weihnachtsfest als Deko-Objekte dienen, begegnet sie mit Gelassenheit.

Erzengel im eigenen Garten

Petra Braatz selbst geht lieber in ihren verwunschenen Garten hinter dem Haus. Hellsichtige Gäste haben hier schon Kobolde und eine Elfe entdeckt. „Und über dem schamanischen Medizinrad unterstützen drei Erzengel den Fluss der Energie“, beschreibt sie das Unsichtbare. Das heißt: Für einen Augenblick haben sich die Erzengel doch zu erkennen gegeben. Sie zeigt ein Foto mit geheimnisvollen Lichtkugeln: „Das sind Orbs. Mit bloßem Auge sind sie nicht zu sehen, erst die Digitalkamera macht sie sichtbar." Jeder Orb, erklärt sie, habe spezielle Merkmale. Mit dem Orbs-Kartenset der bekannten medialen Schriftstellerin Diana Cooper aus England fand sie heraus: „Das sind die Erzengel Mallory, Mariel und Zadkiel in Energieform. Man kann sie spüren, wenn man sich nur wahren Herzens dafür öffnet.“

Termin:

Vom 13. bis 17. Juli 2017 feiert das Parimo-Licht- und Regenbogenzentrum in Rohrborn mit der Veranstaltung „Spirit & Sein“sein 10-jähriges Bestehen. Parimo steht für Partner in Harmonie.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige