Kyffhäuser-Kaserne und Karl-Günther-Kaserne bleiben erhalten

(Foto: Stadtverwaltung Bad Frankenhausen)
Bad Frankenhausen/Kyffhäuser: Kaserne | Wie die Stadt Bad Frankenhausen gerade mitteilt, bleibt die Kur- und Garnisonsstadt Bundeswehrstandort.


Die letzten Wochen und Monate waren für Bad Frankenhausen im Bezug auf die anstehende Strukturreform der Bundeswehr nicht einfach. Besonders in den letzten Wochen vermehrten sich die Gerüchte, dass auch der Bundeswehrstandort Bad Frankenhausen auf der Streichliste des Bundesverteidigungsministeriums stehen würde.

„Umso erfreuter bin ich, dass Bad Frankenhausen auch zukünftig Garnisonsstadt bleibt. Wir bieten ideale Voraussetzungen, um auch zukünftig den wachsenden Aufgaben unserer Bundeswehr gerecht zu werden. Für Bad Frankenhausen ist die Bundeswehr mit ihren Einheiten vor Ort der Wirtschaftsfaktor Nummer eins. Eine Schließung der Kyffhäuser-Kaserne wäre für unsere Kleinstadt einem Kahlschlag gleich gekommen, haben wir doch keinen anderen Wirtschaftszweig, der das hätte kompensieren können“, so der Bürgermeister der Kurstadt Bad Frankenhausen Matthias Strejc.

Bad Frankenhausen ist seit 1972 Garnisonsstadt und gerade in den letzten zwei Jahrzehnten ist eine sehr intensive, freundschaftliche Beziehung der Zivilbevölkerung und den Soldatinnen und Soldaten entstanden.
„Die jahrelangen sehr guten und engen Beziehungen zur Bundeswehr sowie die hohe Akzeptanz der Bevölkerung zur Bundeswehr haben mit Sicherheit auch dazu geführt, dass unsere Bundeswehr uns in Bad Frankenhausen erhalten bleibt. Wir sind alle sehr froh über diese Entscheidung, können nun wieder beruhigter den Alltag bestreiten und weiterhin unsere Soldatinnen und Soldaten mit unseren Möglichkeiten unterstützen. Der heutige Tag ist ein Freudentag für unsere Stadt, für unsere Region. Für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt aber auch der Soldatinnen und Soldaten am Standort Bad Frankenhausen“ so Strejc.

Der Bundestagsabgeordnete Johannes Selle informiert, dass auch Sondershausen als Standort erhalten bleiben. In der Kyffhäuserkaserne in Bad Frankenhausen werden in aller Voraussicht keine Dienstposten abgezogen. Zum dem wird das Panzerbataillon 393 aus Bad Salzungen nach Bad Frankenhausen verlegt.

Jedoch in der Karl-Günther-Kaserne in Sondershausen werden signifikante Reduzierungen der Dienstposten vorgenommen. Der derzeitige Stand umfasste 850 Dienstposten, die auf 220 reduziert werden. "Mit einem freudigem, aber auch mit einem traurigem Auge habe ich die Entscheidung des Bundesverteidigungsministerium zur Kenntnis genommen. In erster Linie bin ich froh, dass die Standorte in Sondershausen und Bad Frankenhausen im Kyffhäuserkreis nicht geschlossen werden. Auf der anderen Seite werden die Dienstposten in Sondershausen um Zweidrittel gekürzt, dass einen starken Einschnitt für die Garnisonstadt bedeutet", kommentiert der Bundestagsabgeordnete Johannes Selle.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige