Notinsel-Projekt wird zum Selbstläufer

Marlena, Paul, Lea-Michelle, Nelli, Marlena und nochmal Paul aus dem Straußfurter Kindergarten kommen zur Kennzeichnung der Straußfurter Verwaltungsgemeinschaft als Notinsel für Kinder.
Die Verwaltungsgemeinschaft Straußfurt ist jetzt die erste Verwaltungsgemeinschaft im Landkreis, die sich als Notinsel kennzeichnen ließ. Für den Vorsitzenden Frank Deutsch war es selbstverständlich, dies zu tun. "Doch die nächsten Anwärter stehen in der Tür. Es ist zum Selbstläufer geworden", freut sich Katrin Bendleb, Mitarbeiterin im Team Jugendrotkreuz Sömmerda und zuständig für das Projekt "Notinsel". Sie kann sich über mangelndes Interesse nicht beklagen. Täglich erreichen sie Anfragen.

Im Landkreis läuft es etwas schleppend. Sömmerda dagegen ist mittlerweile sehr gut abgedeckt, so dass im nächsten Jahr eine Stadtrallay ins Auge gefasst wird, die alle Notinseln einbindet. Spielerisch sollen sich die Kinder die Orte merken. Derzeit werden erst einmal alle Kindergärten und Schulen Sömmerdas besucht, um das Notinsel-Projekt ausführlich vorzustellen.

Insgesamt 47 Notinseln sind bereits gekennzeichnet. Dazu zählen unter anderem die Polizeiinspektion Sömmerda, auch wenn es für diese bereits ohne Aufkleber selbstverständlich ist, die Finneck-Werkstätten und Bankfilialen. Zwölf weitere Anfragen gibt es. Der Bonifatius- Kindergarten in Sömmerda und ein Getränkehandel mit mehreren Filialen haben sich ebenfalls bereit erklärt.

Doch weiterhin appelliert das Deutsche Rote Kreuz als Koordinator im Landkreis an die Geschäftsinhaber und Behörden, insbesondere im Landkreis, das Projekt durch ihre Teilnahme zu unterstützen. Als gekennzeichneter Fluchtpunkt in Notsituationen ist unter anderem der Schutz der Kinder vor Gefahren, Gewalt und Übergriffen genauso Thema wie das Verlaufen und die Hilfe beim Nachhauseweg oder Hilfe bei kleinen Verletzungen. Die Mitarbeiter werden zu wichtigen Ansprechpartnern, auf die die Kinder ohne Angst zugehen können.

Katrin Bendleb als Verantwortliche ist erreichbar unter 0 36 34 / 68 81 18. (Internet: www.notinsel.de)

Hintergrund: „Wo wir sind bist du sicher“ lautet das Motto des Projektes Notinsel (seit 2002) der Stiftung Hänsel+Gretel, das Kindern in Not die Möglichkeit gibt, bei teilnehmenden Einrichtungen und Unternehmen Hilfe zu suchen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 21.09.2011 | 10:40  
Sandra Rosenkranz aus Sömmerda | 21.09.2011 | 11:08  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 21.09.2011 | 20:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige